Schaupferde

189

Das Schaureiten – Pferde und Reitweisen werden effektvoll präsentiert

Dressur der Hohen Schule, spektakuläres Westernreiten oder eine Schau der besten Zuchthengste und Stuten einer Rasse – beim Schaureiten steht das Vorführen einer Reitweise oder einer Pferderasse im Vordergrund. In einer reinen Schauveranstaltung ohne sportliche Ambitionen zeigen sich Pferd und Reiter meist durch das Absolvieren von Lektionen und eingeübten Schaubildern. Der Einsatz von Showpferden erfolgt ohne Wettkampf-Gedanke und kann zur Präsentation eines Verbandes, eines Reitvereins, eines Reitstils (Barock) sowie zur Vorstellung einer Rasse in der breiten Öffentlichkeit dienen. Die Art der Schau kann sich dabei durchaus vielseitig gestalten. Während bei der Dressur das Quadrille-Reiten und Elemente der Hohen Schule gezeigt werden, geht es bei einer Schau mit Vorstellungen im Bereich des Kunst- und Stuntreitens akrobatischer zu. Liegt der Schwerpunkt auf einer bestimmten Pferderasse, kann das Augenmerk jedoch auch auf dem Rasseschaubild und der Bodenarbeit liegen. Darüber hinaus finden regelmäßig Leistungsschauen statt, bei denen die rassetypischen Eigenschaften der Pferde im Mittelpunkt stehen.

Zum Schaureiten zählen ferner auch Zirkuslektionen, wie sie beispielsweise von Alfred Schauberger gelehrt werden. Der Spanische Schritt, Hinlegen oder das Kompliment – das Pferdetraining mit Zirkuslektionen hat einen gymnastizierenden Effekt, fördert die Beweglichkeit, Ausdruck und Intelligenz und festigt die Partnerschaft zwischen Pferd und Reiter.

Exterieur

Schaupferde sollten mit Blick auf ihr Exterieur und ihre Eignung, aber auch bezüglich ihres Charakters einige Kriterien erfüllen, um bei Schauen eingesetzt werden zu können.

Je nach Art der Schau und Rasse präsentieren sich Schaupferde durchaus mit unterschiedlichem Exterieur. Steht das Quadrille-Reiten oder die Klassische Dressur im Mittelpunkt der Veranstaltung, sind meist elegante Pferde mit natürlicher Aufrichtung und edlem Kopf erwünscht, die sich für die Lektionen der Hohen Schule eignen. Araber und Andalusier, aber auch Friesen oder Hannoveraner sind dementsprechend häufig zu sehen. Im Bereich Kunst-, Stunt- und Westernreiten ist hingegen ein kräftiger Pferdetyp mit einem tragfähigen Rücken gefragt. Zum Einsatz kommen dann vermehrt kompaktere Schaupferde mit robuster Konstitution, darunter beispielsweise das Morgan Horse. Handelt es sich hingegen um eine Rasse- oder Leistungsschau, werden entsprechend für die Zucht geeignete Pferde vorgeführt.

Interieur

Schaupferde sollten grundsätzlich eine gute Ausdauer und Gelassenheit mitbringen, um den speziellen Anforderungen von Schau-Veranstaltungen zu entsprechen. Talent und Lernwille zum Erlernen der Lektionen sind ebenso erforderlich wie ein ausgeglichenes Temperament und ein guter Charakter. Zudem sollten Schaupferde leicht rittig und lernbereit sein sowie Unerschrockenheit und Nervenstärke zeigen.

Die Grundgangarten der Schaupferde

Entsprechend der Anforderungen, die für das Schaureiten gestellt werden, müssen Schaupferde gut ausgeführte Gangarten zeigen und ein ausgeprägtes Bewegungstalent vorweisen. In Abhängigkeit davon, in welchem Schaubereich sie eingesetzt werden, ist darüber hinaus eine Ausbildung im Zuge der Dressur oder für Stunts und Co erforderlich.

Schaupferde bei ehorses – Verkaufspferde zu allen Schauzwecken online kaufen

Vom Vollblutaraber bis zum Andalusier werden auf dem ehorses Pferdemarkt Schaupferde aller Rassen und Eignungen angeboten. Die übersichtliche Darstellung erleichtert die Suche nach dem geeigneten Pferd, zumal sich die Auswahl mithilfe der Kriterien wie Alter, Ort, Preis oder Rasse bequem eingrenzen lässt.

Pferde dieser Disziplin