Faszien bei Pferden

2169
Faszien beim Pferd
Advertorial

Faszien beim Pferd sind in aller Munde. Und werden dank der Medien hoch gehandelt. Dabei gibt es in der Pferde-Osteopathie schon seit langer Zeit ein fundiertes Wissen über die Bedeutung der Faszien und Bindegewebe im Bezug auf Krankheit und Genesung.

Eine vollständige osteotherapeutische Behandlung wäre heutzutage ohne die Untersuchung und Behandlung der umhüllenden Strukturen und Bindegewebe des Körpers gar nicht mehr denkbar. Der Begründer der Osteopathie Dr. Still (1828 – 1917) bezeichnete sie auch als das „Flussbett des Lebens“.

Durch die osteopathische Brille betrachtet werden sämtliche Gewebe mit Interzellularsubstanz/ Matrix als Faszien bezeichnet. Diese Faszien geben dem Individuum seine unwiderrufliche Form. Sie stellen ein Gerüst dar, welches auch nach Entfernung anderer Körperstrukturen noch erhalten bleiben würde.

Faszienmassage Pferd: Faszienmobilisation des Hüftbereichs
Faszienmassage Pferd: Faszienmobilisation des Hüftbereichs

Die Faszien beim Pferd haben vielfältige Aufgaben

Faszien gehören zum Bindegewebe und bestehen aus Zellen und einer extrazellulären Matrix. Sie umhüllen Muskeln und Organe. Und bilden eine Leitstruktur für Gefäße, Lymphbahnen und Nerven. Faszien sind dafür verantwortlich, dass Organe ihre Form behalten. So können sie an knöcherne Strukturen angeheftet werden.

Nicht nur für die Wahrnehmung des eigenen Körpers in Haltung und Bewegung stellen die Faszien ein intelligentes Sinnesorgan dar. Auch die Aufgaben und Funktionen der Faszien bei Pferden sind vielfältig. Denn Fasziennetze umgeben, umkleiden, trennen, schließen ein, unterteilen, lenken Flüssigkeiten, schützen, isolieren und bilden Puffer für Organe, Knochen, Nerven, Muskeln und Gefäße. Jeder Muskel, jedes Muskelbündel, jede Muskelfaser, jeder Nerv wird von Fasziennetzen umgeben. Damit wird jede Zelle mit ihrem Nachbarn verbunden. Faszien sind allgegenwärtig. Umso wichtiger ist es, der Gesundheit der Faszien eine hohe Achtsamkeit zukommen zu lassen. Und somit den freien Fluss der Körpersäfte aufrecht zu halten.

Faszienverklebungen bei Pferden lösen

Wenn Faszien nicht mehr in der Lage sind, ihre vielfältigen Funktionen auszuführen, können sie ihren Zustand nicht mehr selbst korrigieren. Dabei benötigen sie Hilfe, um physiologische Prozesse wieder in Gang zu setzen. Daher müssen Therapeuten mobilisieren und ggf. manipulieren, um das Fasziensystem in seiner ganzen Einheit und Funktion wieder frei zu machen. Deswegen ist die Behandlung von Faszienverklebungen bei Pferden ein sehr wichtiger Punkt in der Pferde-Osteopathie.

Faszienmassage Pferd: Faszienmobilisation der Schulterregion
Faszienmassage Pferd: Faszienmobilisation der Schulterregion

Blockierungen haben viele Schmerzsymptome

Auch bei alten Blockierungen ist es wichtig, Behandlungsreize in die Faszien zu geben, um sie wieder in Schwingung zu versetzen. Nur so wird der Fluss der Körpersäfte unterstützt. Erhebliche Störfaktoren können Narben mit sich bringen. Dabei wird das Bindegewebe häufig unter Spannung gesetzt und an dieser Stelle an Elastizität verlieren. Diese Störung wird sich ebenfalls in der Faszie und in den angrenzenden Gebieten fortsetzen.

Solche Störungen im Sinne von Verspannungen und Verklebungen der Faszien sind meist sehr schmerzhaft und können ganze Ketten von Schmerzsymptomen nach sich ziehen.

Fasziengriffe & Faszientechniken

Jahrelange Erfahrungen zeigen, dass insbesondere Pferde sehr gut und dankbar auf die Behandlungstechniken sämtlicher Faszien und Bindegewebe ansprechen. Dabei stellen die Faszientechniken nicht nur „Alternativ-Techniken“ für Fohlen oder alte Pferde dar, die nicht manipuliert werden sollten. Sondern nehmen bei der Betreuung von Sportpferden, aber auch in der Rehabilitationsphase einen großen Stellenwert ein. Nicht zuletzt spielen die klassischen Fasziengriffe eine große Rolle für die Nachbehandlung des Pferdes durch den Besitzer, Reiter oder Trainer. Darüber hinaus hat es sich bewährt, die Verantwortlichen mit in das Behandlungskonzept einzubeziehen. Wodurch sich der nachhaltige Erfolg einer Behandlung auch längerfristig manifestiert. Außerdem ist diese Form der osteopathische Begleitung eine gute Beobachtung, das Gespür und Verständnis der Besitzer für ihre Pferde zu verbessern.

Faszienmassage: Faszienmobilisation des Brust-Bauchüberganges
Faszienmassage: Faszienmobilisation des Brust-Bauchüberganges

 

Irina Keller

Irina Keller

Human-, Hunde- und Pferdeosteotherapeutin und Dozentin am Deutschen Institut für Pferdeosteopathie (DIPO) in der Pferdeosteo- und -physiotherapie.
Irina Keller

Letzte Artikel von Irina Keller