Großpferde

Alle Pferde und ihre Rassen werden in unterschiedliche Kategorien unterteilt. Einerseits gibt es Möglichkeiten, die Tiere nach der Größe zu gliedern oder nach deren Blut.

Jedes Pferd, das ein höheres Stockmaß als 148 Zentimeter hat, wird als Großpferd bezeichnet. Für Laien sind das oft normale Pferde und keine, die besonders groß sind. Pferde mit einem niedrigeren Stockmaß werden Kleinpferd oder Pony genannt. Stuten, Hengste und Wallache werden unter den Begriffen zusammen gefasst und die typischen Großpferderassen sind Warmblüter. Allerdings gehören auch Voll- und Kaltblüter dazu.

Welche Rassen gehören zu den Großpferden?

Die bekanntesten Rassen der Großpferde sind Warmblüter. Dazu gehören beispielsweise Pferderassen wie Hannoveraner, Holsteiner oder Oldenburger. Andere Warmblutrassen, die zu der Kategorie gehören sind der P.R.E., Pura Raza Espanola, der Knappstrupper und der Lipizzaner. Da die Bezeichnung “Großpferd” nur auf das Stockmaß bezogen ist, gehören auch Kalt- oder Vollblüter zu den Großpferden.

Das betrifft einerseits die Rassen Noriker, Schwarzwälder Fuchs, aber auch Tinker und Freiberger. Vollblutrassen, die größer als 148 Zentimeter sind, sind Deutsche Traber, Vollblutaraber oder das Englische Vollblut.

Das größte Pferd war bis 2009 ein Shire Horse Wallach, der 203,2 Zentimeter groß war. 2013 wurde dieser Rekord gebrochen und heute steht der Brabanter Wallach “Big Jake” als größtes, lebendes Pferd im Guinsess Buch der Rekorde. Das Pferd hat eine Größe von 210,9 Zentimeter und wiegt fast 1,2 Tonnen!

Der Einsatz von Großpferden

Großpferde sind in allen Reitdisziplinen zu finden und besonders Warmblüter gelten als absolute Allrounder. Die meisten Reiter in Deutschland besitzen eine Stute oder Wallach und reiten in ihrer Freizeit. Dabei sind Dressur und Springen die beliebtesten Disziplinen. Weitere bekannte Disziplinen sind Western und Vielseitigkeit, in denen Warmblüter geritten werden. Kaltblüter sind sehr gut für den Fahrsport geeignet und Vollblüter sieht man oft bei Galopp- oder Trabrennen.

Großpferde kaufen – Pferd und Reiter sollten zusammen passen

Großpferd Fuchs Trab

Wenn du ein Großpferd kaufen möchtest, solltest du und das Pferd natürlich gut zusammen passen. Dabei spielt auch das Stockmaß des Großpferdes eine Rolle. Wenn du selbst ein kleiner, zierlicher Reiter bist, kannst du besser eine kleinere Stute kaufen, als ein großrahmiger, starker Wallach. Je größer ein Pferd ist, desto schwieriger ist es, es korrekt zu reiten. Achte in der Anzeige des Verkäufers darauf, dass alle wichtigen Informationen enthalten sind. Außerdem ist ein gerechter Preis, der zur Ausbildung des Pferdes passt, sehr wichtig. Lass dich von zu günstigen Preisen nicht ablenken – oft sind diese Großpferde krank, haben einen schwierigen Charakter oder es gibt andere Unstimmigkeiten.

Großpferde verkaufen – So findest du den passenden Käufer

Wenn du Großpferde verkaufen willst, kannst du am besten ein online Inserat aufgeben. Mit verschiedenen Bildern und Videos bekommen potenzielle Käufer einen guten Eindruck von den Pferden. Wenn du Hilfe benötigst, findest du hilfreiche Tipps zum Pferdeverkauf über Online Marktplätze.

Alle Großpferderassen