Heucobs füttern

Heu bildet die Basis jeder Fütterung; es liefert Nährstoffe wie Rohfaser, Zucker, Proteine und Energie. Aber es ist nicht für jeden Typ Pferd das Richtige. Bei Pferden mit Atemwegs- und Zahnprobleme werden Heucobs hinzugezogen und als Ersatz für Heu genommen. Aber sind Heucobs als Ersatz zu Heu anzusehen?

Was sind Heucobs?

Heucobs dienen als Heuersatz und können das Grundfuttermittel aufwerten. Die Cobs werden aus Gras hergestellt, dass zum optimalen Zeitpunkt gemäht wurde. Das gemähte Gras wird durch ein Warmluftverfahren getrocknet, anschließend zerkleinert und zu Pellets gepresst.

Warum Heucobs?

Durch dieses Herstellungsverfahren sind die Cobs frei von Schimmel und Reizstaub und bilden somit eine gute Grundlage für Pferde mit Atemwegsproblemen. Für Pferde mit Zahnproblemen wird es zum Problem das Heu nicht klein genug zermahlen zu können, sodass insbesondere Pferde höheren Alters mit Heucobs gefüttert werden, um das Pferd weiterhin mit wichtigsten Nährstoffen zu versorgen.

Heucobs fütternWorauf muss geachtet werden?

Zunächst sollte darauf geachtet werden, dass die Heucobs sowohl trocken als auch eingeweicht verfüttert werden können. Wobei, die Pellets ziemlich stark aufquellen und somit Schlundverstopfungen verursachen können. Dies gilt vor allem für jene Pferde die aufgrund von Zahnproblemen oder Atemwegsproblemen normales Heu nicht verarbeiten können. Trockene Pellets zu verfüttern wird nur für Pferde empfohlen, deren Kauaktivität nicht eingeschränkt ist. Zudem sollten die Cobs nicht alle auf einmal verfüttert werden, sondern in mehreren Rationen über den Tag verteilt.

Die Cobs müssen allerdings jederzeit stets trocken aufbewahrt werden, damit sich kein Schimmel oder Staub bilden kann. Zudem sollten die Cobs einen hohen Raufaseranteil haben und einen niedrigen Rohproteingehalt aufweisen. Diese sind abhängig von dem Zeitpunkt der Ernte.

Heucobs sind eine gute Alternative für Pferde die Atemwegsprobleme haben oder jene die Heu auf Grund der Zahnbeschaffenheit nicht zermahlen können. Grundsätzlich aber gilt, dass Heucobs nicht als Grundfutterersatz anzusehen sind, vor allem bei Pferden mit gesunden Zähnen, da durch den Trocknungsprozess gehen einige Vitamine und ungesättigte Fettsäuren  und die Fresszeit deutlich kürzer ausfällt.