Die größten und schwersten Rassen gehören zu den Kaltblütern. Bei der Beziechnung „Kaltblüter“ spielt die Körpertemperatur keine Rolle. Vielmehr beschreibt die Pferdetyp das Temperament der Pferde. Kaltblutrassen haben ein ruhiges Wesen und sind im Gegensatz zu Voll- oder Warmblütern gelassener.

Das typische Aussehen von einem Kaltblut

Ein Kaltblut ist im Gegensatz zu einerm Warmblüter schwerer und hat starke Gelenke. Der Hals und die Kruppe sind sehr muskulös. Einige Rassen haben einen starken Fesselbehang. Die Tiere gibt es in jeglichen Farben, vom Rappen bis zum Schimmel oder als Schecke.

Typische Kaltblutrassen

Zu den bekanntesten Rassen unter den Kaltblütern gehören das Shire Horse, der Schwarzwäder Fuchs, der Noriker oder der Percheron. Zu den ältesten Kaltblut-Rassen gehören die Ardenner und das größte, lebende Pferd weltweit ist ein Brabanter Wallach. „Big Jake“ löste vor einigen Jahren den Clydesdale Wallach ab, der bis dahin mit 203,2 Zentimeter den Weltrekord hielt. Damald brachte das Pferd mehr als 1,3 Tonnen auf die Waage. Big Jake ist ein freundliche Kaltblut-Wallach und ist 210,2 Zentimeter und fast 1,2 Tonnen ist seit 2009 der neue Rekordhalter.

Einsatzgebiete eines Kaltbluts

Ein Kaltblut erreicht im Vergleich zu anderen Pferden ein hohes Körpergewicht. Das hängt mit ihrem Einsatz als Arbeitspferd zusammen. Bevor sich jeder Landwirt und Bauer Landmaschinen, wie Traktoren, leisten konnte, wurde die kräftigen Pferde vor die Maschinen gespannt. Sie unterstützen den Menschen bei der täglichen Arbeit und zogen Anhänger und Kutschen. Warmblüter wurden lediglich vor Kutschen gespannt, da sie nicht ruhig genug waren und weniger Kraft als die Kaltblüter hatten.

Kaltblut als Rückepferde

Heutzutage ist der Bestand der Pferderassen deutlich gesunken, aber die Kaltblüter werden immer noch als Arbeitspferde genutzt. Besonders in der Forstwirtschaft sind sie sehr hilfreich: als Rückepferde ziehen sie Baumstämme durch das unwegsame Gelände. Sie zerstören die Natur nicht so sehr, wie schwere Maschinen und sind deutlich umweltschonender. Neben dieser Arbeit sind de Kaltblüter freundliche Partner für die Freizeit und tolle Familienpferde.

Ein Kaltblut kaufen – Welche Rasse passt zu mir?

Wenn du auf der Suche nach dem richtigen Kaltblut für dich bist, solltest du genau wissen, welche Eigenschaften das Tier erfüllen soll. Dazu gehören auch Rasse, Geschlecht und Stockmaß. Auch wenn die Kaltblutrassen für ihr ruhiges Wesen bekannt sind, solltest du darauf achten, dass das große Tier gut erzogen ist. Keiner möchte schließlich von einem Pferd mit rund 700 Kilogramm durch die Stallgasse gezogen werden. Bringe die wichtigsten Informationen bei dem Verkäufer in Erfahrung und schon wirst du dein perfektes Kaltblut finden!

Alle Kaltblutrassen