Kundenbesuch

Der entscheidende Punkt beim Pferdverkauf und Pferdekauf ist die Besichtigung des Pferdes. Dazu gehören neben dem Probereiten auch die Präsentation des Pferdes, sowie der allgemeine Ablauf und die Atmosphäre während der Besichtigung.

Damit die Besichtigung stattfinden kann, muss zunächst ein passender Termin gefunden werden. Hierbei ist unbedingt darauf zu achten, dass beide Parteien genügend Zeit mitbringen, sodass die Besichtigung nicht in Hektik stattfinden muss. Je nach Wunsch des Kunden, wird das Pferd vorher schon vom Besitzer gelöst oder der potentielle Käufer reitet direkt von Anfang an. Sprechen Sie Einzelheiten vor dem Probereiten genau ab.

Kundenbesuch: Das Pferd richtig vorbereiten

Natürlich ist es wichtig, dass das Pferd von seiner besten Seite präsentiert wird. Deshalb empfiehlt es sich, neben dem gründlichen Putzen und schöner Schabracke und Bandagen, das Pferd einzuflechten oder aber vorher frisiert zu haben. Das Zubehör sollte ebenfalls passened und gepflegt sein. Es empfiehlt sich, das Pferd zwar schon geputzt und evtl. gesattelt zu haben, allerdings sollten Sie mit dem Aufsteigen und Warmreiten erst beginnen, wenn die Kunden auch wirklich dort sind. Es könnte sonst den Anschein haben, dass Sie das Pferd schon länger geritten sind, weil es möglicherweise nervös ist. Andernfalls kann sich der Kunde schon einmal vorher auf der Stallgasse mit dem Pferd vertraut machen. Versuchen Sie natürlich, auf alle Wünsche einzugehen.

Das Pferd richtig präsentieren

Halten Sie alle wichtigen Papiere, vor allem den Pferdepass (Equidenpass) bereit, damit der Kundenbesuch diesen auch einsehen kann. Des Weiteren sollte das Pferd entspannt und ruhig sein. Es sollte ein Platz bzw. Halle ohne viel Betrieb zur Verfügung stehen. Sodass die Atmosphäre entspannt und angenehm ist. Falls Sie das Pferd zuerst vorreiten, versuchen Sie die Stärken zu unterstreichen, aber sprechen Sie mit dem Kunden ab, was und wie lange er das Pferd unter dem Sattel sehen möchte, bevor er selber aufsteigt. Während des Proberitts versuchen Sie, den Kunden zu unterstützen. Geben Sie Tipps, ohne ihn unter Druck zu setzen. Seien Sie zudem auf bestimmte Fragen, zum Beispiel zu Vorerkrankungen, der Aufzucht oder dem Grund des Verkaufs, vorbereitet.

Verhandlung leicht gemacht

Versuchen Sie, während der Verhandlungen richtig zu argumentieren. Setzen Sie den Preis in einen realistischen Rahmen. Aber gehen Sie während der Verhandlungen nicht zu weit nach unten. Stellen Sie den Wert des Pferdes gut dar, indem Sie auch die Kosten der Aufzucht, der Haltung und der Ausbildung des Pferdes deutlich machen. Behalten Sie den eigentlichen Preis, den sie bekommen möchten, im Blick und weichen Sie hiervon nicht zu sehr ab.