Muskelaufbau beim Pferd

Ein entspannter und flüssiger Bewegungsablauf des Pferdes ist wohl der Wunsch eines jeden Reiters. Der Rücken sollte locker schwingen. Während sich das Pferd unterm Sattel losgelassen bewegt und willig vorwärts läuft. Damit dieses Ziel erreicht wird, sind ein entsprechend angepasstes Training und der Muskelaufbau beim Pferd entscheidend. Durch abgestimmte Trainingsmethoden soll sich die Muskulatur langsam entwickeln. Wobei insbesondere die Rückenmuskulatur und die Muskeln in der Oberhalslinie von Bedeutung sind. Ein optimaler Muskelaufbau beim Pferd schützt nicht zuletzt vor Erkrankungen im Bereich des Bewegungsapparates; beispielsweise vor Sehnenschäden. Und er unterstützt die Gelenke. Reiter sollten sich stets vor Augen halten, dass nur ein gut trainiertes Pferd auch die gewünschten Leistungen bringen kann.

Wie kann der Muskelaufbau beim Pferd unterstützt werden?

Grundsätzlich liegen gleich mehrere Faktoren vor, die den Muskelaufbau beim Pferd positiv beeinflussen. Hierzu zählt selbstverständlich ein durchdachter Trainingsplan. Dieser sieht einen ausgewogenen Muskelaufbau vor. Dies schließt auch Phasen der Erholung ein, in denen sich die Muskulatur ausreichend regenerieren kann.

Ebenso wichtig ist jedoch auch eine optimale Fütterung, die hinsichtlich Qualität, Menge und Inhaltsstoffen mit Ausgewogenheit überzeugt. Hierbei kann es erforderlich sein, spezielles Zusatzfutter zu verwenden, das ausreichend Magnesium enthält. Allerdings sollte die Futtermenge möglichst genau berechnet werden, um negative Auswirkungen zu vermeiden. Reiter sollten dementsprechend das Verhalten des Pferdes beobachten. Und bei der Mengenbestimmung bedenken, ob noch ein Muskelaufbau beim Pferd oder vielmehr bereits die Erhaltung im Vordergrund steht. Ist das zugefütterte Mineralfutter optimal auf das Pferd und die Trainingsphase abgestimmt, stellt es eine sinnvolle Unterstützung beim Aufbau der Muskulatur dar. Diese wird mit allen erforderlichen Nährstoffen für ein gutes Wachstum und Stabilität versorgt. Geeignetes Training und ausgewogenes Pferdefutter sind somit die Grundlage für den Muskelaufbau beim Pferd. Von Bedeutung sind darüber hinaus ein optimaler Hufbeschlag, eine gut sitzende Ausrüstung, insbesondere mit Blick auf Sattel, Zaumzeug und Co. Sowie natürlich bestmögliche Haltungsbedingungen für eine positive Regeneration.

Wie funktioniert der Muskelaufbau beim Pferd?

Der Muskelaufbau beim Pferd erfordert viel Arbeit und Fleiß, denn nur bei einem arbeitenden Muskel kann Wachstum erzielt werden. Eine richtige Belastung der Muskulatur ist ebenso entscheidend wie das Setzen von Schwerpunkten, je nach Disziplin, in der das Pferd vornehmlich eingesetzt werden soll. Keine Frage, ein Rennpferd benötigt zweifellos ein anderes Training und Pferdefutter als ein Pferd, das sich in der Dressur oder im Springreiten beweisen muss. Nicht zu vergessen ist außerdem, dass der Muskelaufbau beim Pferd auch Trainingspausen erforderlich macht, damit sich der Muskel erholen kann. Daher spielen wechselnde Belastungsschwerpunkte eine große Rolle.

Die Muskulatur des Pferdes umfasst rund 250 verschiedene Muskeln. Während sich bei jungen Pferden noch neue Muskelfasern bilden, steigt bei ausgewachsenen Pferden im Training nicht die Faseranzahl, sondern der Durchmesser der jeweiligen Muskelstränge. Diese Umfangsvermehrung geht mit einer erhöhten Muskelkraft einher, sodass sich ein stetiger Muskelaufbau einstellt.