Luzerne für Pferde – Alles Wissenswerte im Überblick

Anzeige: Viele Pferdebesitzer füttern Luzerne als Zusatzfutter. Was Luzerne eigentlich ist, warum sie sich besonders gut für Pferde eignet und welche Fütterungstipps wir für Dich haben, erfährst Du in unserem Magazin.

Was ist Luzerne?

Luzerne stammt ursprünglich aus Südwestasien und ist eine überwinternde, ausdauernde Pflanze, die bis zu einem Meter hoch wachsen kann. Sie gehört zu den sogenannten Leguminosen und blüht von Juni bis September. Die Pflanze zeichnet sich insbesondere durch einen hohen Anteil an hochwertigem Eiweiß (also einem hohen Gehalt an essentiellen Aminosäuren) und einem hohen Calciumgehalt aus. Außerdem liefert Luzerne einen hohen Rohfaseranteil, ist stärke- und zuckerarm und sehr schonend für den Magen-Darm-Trakt. Diese Eigenschaften führen dazu, dass sie teils als die “Königin der Futterpflanzen” bezeichnet wird.

Luzerne Pflanze
Luzerne – Königin der Futterpflanzen

Darum ist Luzerne gut für Pferde

Bei vielen Pferden steht Luzerne auf dem Futterplan. Das hat verschiedene Gründe, denn die Vierbeiner profitieren von der Fütterung der Pflanzen, da sie als wertvolle Nährstoffquelle gelten und dem Pferd zahlreiche Inhaltsstoffe bereitstellt. Zum einen liefert Luzerne dem Pferd qualitativ hochwertiges Eiweiß und besitzt besondere Nährstoffe, die den Muskelaufbau unterstützen und die Gesundheit des Magen-Darmtrakts positiv beeinflussen. Zudem kann ein Pferd viele essentielle Aminosäuren nicht selbst bilden und muss diese daher über das Futter, zB. in Form von Luzerne, aufnehmen. Erhält der Vierbeiner diese nicht, kann es beispielsweise zu Problemen beim Muskelaufbau und bei der Muskelleistung kommen. Gegenüber Heu hat Luzernen einen großen Vorteil: Denn eine Luzerne-Pflanze kann ein Wurzelsystem von 4,5 Metern haben, weshalb die Pflanze auch in trockeneren Perioden überleben kann. Dank der Stickstoffaufnahme kann die Pflanze einen höheren Proteinwert produzieren.

Zudem fördern höhere Mengen Luzerne (max. 2-3 kg pro Tag)die Milchleistung bei laktierenden Stuten und sorgen als aufbauendes Futter für eine gute Gewichtsentwicklung bei heranwachsenden Jungpferden, dünnen Pferden und Senioren. 

Darüber hinaus besitzt Luzerne einen hohen Calcium-Anteil, der bei einer reichhaltigen und damit zeitgleich phosphorlastigen Getreidefütterung das Calcium-Phosphor-Verhältnis ausgleicht. Pass allerdings auf, dass der Calciumgehalt Deines Pferdes nicht zu hoch wird, denn zu viel Calcium hemmt als Antagonist eine Vielzahl anderer Vitalstoffe. Im Idealfall sollte bei der Fütterung ein Wert von 1:1 bis 3:1 (Ca:Ph) angestrebt werden.

Durch den hohen Calcium-Beitrag, der ein gesundes Knochenwachstum fördert, und den Anteil an Magnesium und Eiweiß wirkt Luzerne gleichzeitig Magenschleimhautveränderungen entgegen. Daher bewährt sich die Fütterung von säurepuffernden Luzerne besonders gut bei Pferden mit Magenproblemen. Darüber hinaus regt Luzerne die Speichelproduktion des Vierbeiners an, fördert dadurch die Verdauungsvorgänge und puffert den pH-Wert der Magensäure, das heißt, dass der pH-Wert bei der Fütterung gesenkt wird.

Dabei gibt es zwei Arten von Luzerne: Zum einem künstliche, bei der die konstante Qualität der Vorteil ist, denn Witterungsbedingungen können einen großen Einfluss auf den Trocknungsprozess haben. Durch die künstliche Trocknung werden zudem Schimmelspuren mit Hilfe der hohen Temperaturen getötet, die Atemwegsprobleme oder Irritationen in den Atemwegen hervorrufen können. Darüber hinaus bleiben die Nährstoffe durch die kurze Trocknungsperiode besser erhalten als bei der natürlichen Trocknung und der Blattstaub mit den wichtigen Nährstoffen geht nicht verloren. Daneben gibt es noch sonnengetrocknete Luzerne.

Wird die Luzerne mit Kraftfutter kombiniert, sorgt sie dafür, dass das Pferd mehr kauen muss. Dadurch werden die Nährstoffe von beidem besser aufgenommen. Jedoch ist Kraftfutter in diesem Zusammenhang nur notwendig, wenn das gefütterte Raufutter nicht mehr ausreicht. Dies kann zum Beispiel der Fall sein, wenn das Pferd arbeiten muss oder wenn es sich um eine trächtige Stute handelt.

Nährstoffübersicht von Luzerne

Die Nährstoffwerte von Luzerne schwanken extrem, da sie von Erntezeitpunkt und Ernteverfahren abhängig sind. Man unterscheidet dabei zwischen Luzerneheu (ohne Feinpartikel) und Luzernepellets (mit Feinpartikeln). Wir haben eine Übersichtstabelle für Dich zusammengestellt, die Dir den Anteil der Inhaltsstoffe je 100 Gramm getrockneter Luzerne aufzeigt:

Inhaltsstoff Luzerneheu Luzernepellets
Kohlenhydrate 49 Gramm 44 Gramm
Eiweiß 17 Gramm 14 Gramm
Fett 0,5 Gramm 2,15 Gramm
Calcium 680 mg 1,2 Gramm
Natrium 50 mg 50 mg
Carotin 89 mg 72 mg
Zucker 4-6 % 4-6%

Luzerne für Pferde – Fütterungsempfehlung

Luzerne: Hartog Digest RaufuttermixWillst Du Deinem Pferd Luzerne füttern, empfehlen wir Dir Hartog Lucerne-Mix Digest. Die Raufuttermischung unterstützt den Magen-Darm-Trakt, regt die Kautätigkeit Deines Vierbeiners an, verlängert die Futteraufnahme und ist komplett frei von Getreide und Melasse. Hartog Digest eignet sich besonders gut für Pferde, die sich nach dem Training schlecht erholen oder grundsätzlich viel Stress ausgesetzt sind oder Vierbeiner, die wenig Appetit zeigen.  Hat das Pferd oft Probleme mit Durchfall oder Kotwasser ist es ebenfalls ratsam, den Raufuttermix zu füttern. Denn die Tanine, die sich im Hartog Lucerne- Mix Digest befinden, bilden zusammen mit starken Eiweißkomplexen eine Schutzschicht auf der Magen- und Darmwand. Hierdurch gelangen krankheitserregende Bakterien nicht durch die Darmwand, wodurch das Risiko von Durchfall und Kotwasser vermindert wird. Darüber hinaus besitzt ein gesunder Magen- Darmtrakt einen positiven Einfluss auf das Immunsystem, weshalb Pferde besser vor Krankheiten wie Mauke und Sommerekzem geschützt werden. 

Es handelt sich dabei um einen luzernehaltigen Raufutter-Mix aus Luzerne, Gras und Heu und einem speziellem Pellet, der die Magen- und Darmwand vor pathogenen (also krankheitserregenden) Bakterien schützt und Wunden sowie Schleimhautschäden wiederherstellt, damit Nährstoffe besser aufgenommen werden. Gleichzeitig beeinflussen die Säurepuffer den Magen-Darmtrakt positiv und die Hefen und Präbiotika unterstützen das Wachsen sowie die Entwicklung einer gesunden Menge von Mikroorganismen im Darm. 

Luzerne: Fütterungstipps: Hartog Lucerne Mix Digest
Futtertipp: Hartog Lucerne-Mix Digest

Da Luzerne durch den niedrigen Zucker- und Stärkegehalt für einen bitteren Geschmack bekannt ist, wurden im Raufuttermix Lakritz- und Duftaromen verwendet, um eine höhere Schmackhaftigkeit für die Pferde zu garantieren. Zudem sorgen das hinzugefügte Obst und Gemüse für einen feinen Geschmack und sind sehr gesund. 

Hartog Digest eignet sich besonders gut für Pferde, die sich nach dem Training schlecht erholen oder grundsätzlich viel Stress ausgesetzt sind oder Vierbeiner, die wenig Appetit zeigen. Hat das Pferd oft Probleme mit Durchfall oder Kotwasser, ist es ebenfalls ratsam, den Raufuttermix zu füttern.

Weitere Infos zum Produkt findest Du auf der Seite des Herstellers Hartog.

Achtung: Dieser Beitrag entstand in Zusammenarbeit mit Hartog. Die Firma wird im Artikel genannt und verlinkt.

Michelle Holtmeyer

Michelle Holtmeyer

Michelle Holtmeyer hat nach ihrem Germanistik-Studium in Bangkok und Berlin gelebt, bevor sie zu ehorses & edogs kam. Nun versorgt sie Dich mit News und Ratgebern zum Thema Pferde & Hunde. Erreichen kannst Du Michelle unter m.holtmeyer@ehorses.de.

Ähnliche Beiträge

Nächster Beitrag

Empfehlungen der Redaktion