Was gehört in eine Stallapotheke?

Eine ordentlich ausgestattete Stallapotheke muss jeder Pferdebesitzer in seinem Schrank haben: ein Medizinschrank, beziehungsweise genügt oft auch eine Box, mit den wichtigsten Medikamenten und einer Grundausstattung zur Wundversorgung.

Schließlich gibt es auch kleinere Verletzungen, die nicht unbedingt ein Tierarzt behandeln muss. Oft kannst du sie selbst versorgen, insbesondere wenn du einige Kenntnisse zu Erste Hilfe-Maßnahmen und Wundversorgung bei Pferden hast. Viele Bestandteile aus der Stallapotheke musst du heute nicht mehr vom Tierarzt beziehen, sondern kannst freiverkäufliche Produkte in Onlineshops bestellen.

Was gehört alles in eine Stallapotheke? Wir tragen die wichtigsten Bestandteile zusammen, sodass du und dein Pferd für alle Not- und Zwischenfälle bestens ausgestattet seid!

Stallapotheke – das sollte drin sein

Angefangen beim Verbandsmaterial – bei kleineren Wunden nach Rangkämpfen in der Herde oder auch zur weiteren Behandlung von Verletzungen benötigst du folgende Verbandsmaterialien:

  • Bandagierwatte
  • Verbandsmull
  • sterile Kompressen für offene Wunden
  • unsterile Wundkompressen um Salben aufzutragen und zur Abpolsterung
  • Mullbinden
  • Gewebeband: zur Fixierung und zum Schutz des Verbands, besonders bei Hufverletzungen
  • Haftbandagen zum Fixieren des Verbands
  • Sprühpflaster oder Silberspray zum Schutz von Wunden vor Bakterien und Schmutz
  • und natürlich: Pflaster für die Zweibeiner!

Medikamente: einige Medikamente sind frei verkäuflich und gehören in jede Stallapotheke. Mit den folgenden Dingen kannst du die Wundheilung beschleunigen und dein Pferd vor möglichen Infektionen schützen.

  • Desinfektionsspray
  • Wundsalbe
  • Heilerde – ein Allrounder für Schwellungen oder ähnliches
  • Erste-Hilfe-Mittel wie Colosan bei Koliken oder Kotwasser

Durch eine Verletzung, wie klein sie auch ist, wird der Organismus aus dem Gleichgewicht gebracht. Ein Großteil der Energie wird zur Wundheilung verwendet, da die Schutzbarriere der Haut hier neu aufgebaut werden muss.

Du findest seit einiger Zeit Pflegeprodukte für Pferde, die genau auf diese Prozesse zugeschnitten sind: Einerseits schützen sie die Wunde vor Bakterien und Keimen, damit sie ohne Komplikationen abheilen kann. Andererseits pflegen sie die Haut, unterstützen sie bei der Regeneration sowie der Zellneubildung. Die betroffenen Hautstellen bleibt widerstandsfähig und geschmeidig!

Neben dem Einsatz zur beschleunigten Wundheilung, kannst du die Pflegeprodukte besonders gut bei Scheuerstellen oder Sommerekzem anwenden. So beruhigt sich die Haut und bleibt vor Umwelteinflüssen bestens geschützt!

Bist du auf der Suche nach einer effektiven Pflege für die Haut deines Pferdes? Willst du es bei der Wundheilung unterstützen? Entdecke jetzt mit dem keimreduzierenden Pflegeschaum Equihexan die passende Pflege für Pferdehaut!

tierarzt24

tierarzt24

Als Online Shop für Premium- & Spezialfutter setzt sich Tierarzt24 auch intensiv mit dem Thema Tiergesundheit auseinander und veröffentlicht mitunter z.B. Blogartikel dazu.

Ähnliche Beiträge

Nächster Beitrag

Empfehlungen der Redaktion