Pferdefütterung

Unabhängig von der gewählten Haltungsform spielt die Fütterung Ihres Pferdes eine große Rolle. Eine ausgeglichene Ernährung ist Voraussetzung für Gesundheit, Leistungsfähigkeit, Fruchtbarkeit und Langlebigkeit. Heute zählen ernährungsbedingte Störungen zu den häufigsten Todesursachen beim Pferd. Deshalb sollte das Futter Ihres Pferdes hinsichtlich Nährstoffgehalt, Energiegehalt, Qualität und Menge stets dem Bedarf Ihres Tieres entsprechen. Sie sollten darauf achten, dass Ihr Pferd weder überfüttert noch mangelernährt wird. Ihrem Pferd sollte immer genügend Zeit und Ruhe zum Fressen geboten werden. Rangkämpfe und Rivalitäten um Futter können Stress hervorrufen und zu gesundheitlichen Problemen führen. Um das zu vermeiden, sollte jedem Tier mindestens ein Fressplatz zugeteilt und die gleichzeitige Aufnahme von Raufutter garantiert werden. Ihrem Pferd sollten täglich mindestens 1,5 kg an rohfaserreichem Futter, wie Futterstroh, Heu oder ähnlichem pro 100 kg Körpergewicht zur Verfügung stehen.

So kann eine ausreichend strukturierte Fütterung garantiert werden. Gegebenenfalls müssen Maßnahmen getroffen werden, um eine überhöhte Nährstoffaufnahme zu vermeiden (z.B. durch Futternetze, zeitgesteuerte Heuraufen etc.). Wird Ihrem Pferd vermehrt Kraftfutter zugeteilt, sollte dies auf mindestens drei Rationen täglich aufgeteilt werden. Vermeiden Sie es möglichst, direkt nach der Kraftfutteraufnahme zu reiten, da dies enormen Stress für Ihr Pferd bedeuten kann.

Bedenken Sie bitte auch, dass Kraftfutter nicht per se notwendig ist. Freizeitpferde, die nur sehr niedriger Belastung ausgesetzt sind, können durchaus mit einer entsprechenden Raufuttergabe und zusätzlichem Mineralfutter ausreichend versorgt sein. Sowohl Rau- als auch Kraftfutter müssen selbstverständlich immer gesundheitlich unbedenklich sein.

Tipp:

Eine Faustformel zur Überprüfung der Körperkondition besagt, dass die Rippen des Pferdes nicht direkt zu sehen sein sollen, wohl aber bei leichtem Druck zu fühlen.

Futtermittel Geruch Griff Farbe Verunreinigung
Heu frisch, angenehm, aromatisch rau, trocken frisch, grün, leicht verblichen frei von Sand, Fremdbestandteilen und Unkraut
Silage angenehm säuerlich bis brotartig-fruchtig, angenehmer Röstgeruch Struktur, Blätter und Stängel sind gut erhalten dem Ausgangsmaterial entsprechend frei von Sand, Fremdbestandteilen und Unkraut
Hafer Geruch weniger entscheidend als Geschmack: mehlnussartig, später süß wichtig ist das Litergewicht: optimal > 550g/l sortenbdedingt: weiß, gelb, schwarz / Querschnitt: hellweiß bis 2% Fremdbesatz