Pferdepflege

Neben dem Fütterungsmanagement darf im Stall auch ein optimales Hygienemanagement nicht fehlen. Die regelmäßige, gründliche Reinigung der Stallanlagen ist eine wichtige Voraussetzung für Gesundheit und Leistungsfähigkeit der Tiere. Die Sauberkeit der Fütterungs- und Tränketechnik sollte, wie bereits erwähnt, selbstverständlich sein. Achten Sie darauf, dass das Futter Ihres Pferdes in abgeschlossenen Behältnissen aufbewahrt wird, so dass Nager und andere Schädlinge keinen Zugang haben. Außerdem sollte Futter kühl und trocken gelagert sein, um Keimentwicklungen vorzubeugen. Auch die Bodengestaltung im Stall und auf der Weide muss einem hygienischen Standard genügen. Unter natürlichen Bedingungen meiden Pferde tiefen Morast. Wird Ihr Pferd aber dauerhaft auf einem morastigen, mit Exkrementen vermischten Boden gehalten, können gesundheitliche Nachteile, wie Strahlfäule und Mauke entstehen. Auch eine Beeinträchtigung des Ruheverhaltens kann auftreten, falls sich Ihr Pferd aufgrund mangelhafter Bodenbeschaffenheit nicht hinlegt. Denn damit sich der Organismus Ihres Pferdes vollständig erholen kann, müssen verschiedene Schlafphasen durchlaufen werden, und das wiederum erfolgt nur im Liegen.

Da sich Pferde nur auf trockene, verformbare Materialien wirklich gern legen, sollte der Liegebereich Ihres Pferdes immer eingestreut sein. Die verwendeten Einstreumaterialien müssen trocken sein und dürfen nicht aus schimmeligen, stark staubenden oder giftigen Materialien bestehen. Je intensiver der eingestreute Bereich von Pferden benutzt wird, desto häufiger müssen anfallende Exkremente und nasse Einstreubereiche entfernt und durch trockene Einstreu ersetzt werden. Bei Stroheinstreu muss auf besonders hohe Qualität geachtet werden, da Stroh von Pferden als Raufutter aufgenommen wird. Späne werden nur in Ausnahmefällen anstelle von Stroh als Einstreu verwendet und zwar i.d.R. nur bei Pferden, die zu Allergien neigen oder noch seltener als Maßnahme um das Gewicht des Pferdes zu regulieren.

Video-Playlist: Tägliche Pflege

Einfach oben links auf “Playlist” klicken und Video auswählen.

Sie haben für Ihr Pferd die optimale Haltungsform gefunden und auch das Equipment passt einwandfrei? Dann haben Sie die ersten Schritte zur Gesunderhaltung Ihres Pferdes getan. Diesen Weg sollten Sie natürlich beibehalten! Das beginnt schon bei der täglichen Routine: Eine gesunde Pflege Ihres Pferdes wirkt sich positiv auf sein Wohlbefinden aus. Richtig angewandte Pflegemaßnahmen fördern zudem das Vertrauen und die Bindung des Pferdes zum Menschen. Sie sollten sie als willkommene Möglichkeit sehen, Ihr Pferd genau kennen zu lernen.

Spezielle Produkte können das Putzen maßgeblich erleichtern und die Gesundheit Ihres Pferdes weiter unterstützen. Lassen Sie sich möglichst von einer fachkundigen Person beraten, um eine auf Ihre Bedürfnisse abgestimmte Kombination zu finden. Achten Sie hierbei bitte darauf, die natürliche Schutzfunktion von Haut, Hufen und Fell nicht durch übermäßigen Einsatz scharfer Pflege- oder Reinigungsprodukte zu beschädigen.

Tipp: Pferd waschen!