Exmoor Pony

Beschreibung der Exmoor Ponys

Das Exmoor Pony ist seit Jahrtausenden nahezu in seinem Ursprungstyp erhalten – Es zählt zweifellos zu den faszinierendsten Pferderassen überhaupt, denn als Nachfahren der eiszeitlichen Wildpferde handelt es sich bei den Ponys um die ursprünglichste Ponyrasse ganz Europas. Ungeachtet menschlicher Eingriffe und äußerer Einflüsse haben sie sich ihre Ursprünglichkeit bis heute bewahrt und leben zum Teil nach wie vor halbwild in ihrer Heimat, dem namensgebenden Exmoor.

Hier, in der Moor- und Heidelandschaft rund um Somerset und Devon im Südwesten Englands, wurden sie seit jeher durch das karge Lebensumfeld geprägt und zu robusten, kräftigen und äußerst genügsamen Ponys geformt. Bereits 1086 urkundlich erwähnt war ihr Bestand mehrmals über die Jahrhunderte hinweg bedroht und auch heute noch gilt das Exmoor Pony als gefährdete Rasse, da die Population lediglich rund 1.000 Ponys umfasst.

Umso mehr sind die Züchter und der 1921 gegründete englische Zuchtverband, die Exmoor Pony Society, bestrebt, die in ihrer Art einmalige Ponyrasse in ihrem Ursprungstyp zu erhalten. Auch in Deutschland üben die Ponys als echte Wildpferde auf Züchter und Reiter eine besondere Faszination aus und bestechen dabei nicht zuletzt mit ihrem umgänglichen Wesen, der hohen Trittsicherheit und ihrem markanten Äußeren. Mit ihrer rassetypischen braunen Fellfärbung und dem sogenannten Mehlmaul durch deutliche Aufhellungen rund um das Maul sind sie ein lieb gewonnener Blickfang.

Exterieur

Größe

Das Exmoor Pony zeichnet sich durch eine sehr geringe Widerristhöhe von lediglich 115 bis 130 Zentimetern aus und wiegt um die 230 Kilogramm. Während Wallache und Hengste entsprechend der Zuchtbestimmungen nicht größer als 129,5 Zentimetern werden sollen, ist bei ausgewachsenen Stuten ein maximales Stockmaß von 1,27 Meter vorgesehen.

Gebäude

Gedrungen wirkend und kräftig im Körperbau präsentiert sich das Exmoor Pony mit einem trockenen Kopf, einer breiten Stirn und weit auseinander stehenden, großen Augen. Obwohl diese durch die hervorstehende obere Augenpartie oftmals leicht verdeckt werden, verleihen sie den Gesichtszügen doch einen besonders ausdrucksstarken Charme. Der kurze, aber bemerkenswert kräftige Hals ist tief angesetzt und geht in eine breite Brust und gut gelagerte, schräge Schultern über. Robust zeigen sich beim Exmoor Pony auch der starke, nicht geschwungene Rücken mit runder Kruppe sowie das trockene Fundament mit klaren Beinen und kleinen, festen Hufen.

Fell und Färbungen

Rassetypisch für das Exmoor Pony ist seine braune Fellfärbung, die je nach Abstammung und Zugehörigkeit zu Herden im Farbton variieren kann. Seien es Hell- oder Dunkel- und Schwarzbraune, gemeinsam sind allen Ponys die charakteristischen Aufhellungen am Unterbauch und an der Innenseite der Schenkel. Besonders markant sind jedoch auch die helle Augenumrandung sowie vor allem die helle Fellfärbung rund um das Maul, das aus diesem Grund auch als Mehlmaul bezeichnet wird. Ebenso einzigartig sind zudem die äußerst üppige Mähne und die Fellbeschaffenheit. Während das in Kupfertönen glänzende Sommerfell dicht anliegt, verfügt das Winterfell mit dem Deck- und Unterhaar über zwei Schichten, die vor Kälte und Nässe schützen.

Grundgangarten / Bewegungen / Bewegungsablauf

Das Exmoor Pony zeigt freie und korrekte Gänge mit einem fließenden Bewegungsablauf, ohne sich in übertriebenen, zu hohen Aktionen zu üben. Aufgrund der flachen Gangweise und der dadurch erzielten frühzeitigen Erkennung von Hindernissen zeichnen sich die Ponys durch eine besonders hohe Trittsicherheit aus.

Interieur

Intelligent und anspruchslos – das Exmoor Pony erweist sich als sehr freundliche und nervenstarke Rasse, die Kindern und Erwachsenen gleichermaßen mit Aufgeschlossenheit und einem hervorragenden Sozialverhalten begegnet.

Zuchtgeschichte der Exmoor Ponys

Ursprung

Das Exmoor Pony ist die älteste englische Pferderasse und ist in seinem ursprünglichen Typ bereits seit Jahrtausenden auf der Insel beheimatet. Aus dem namensgebenden Exmoor, einer kargen Heidelandschaft im Südwesten Englands, stammend haben sich die Ponys nahezu ohne menschliche Eingriffe natürlich vermehrt. Daher gelten sie im Unterschied zu verwilderten Hauspferden als eine echte, wild lebende Rasse, zumal sie als beinahe unveränderte Nachfahren der zur Eiszeit lebenden Wildpferde angesehen werden und sich ihr einzigartiges Erbgut ungeachtet äußerer Einflüsse bis heute erhalten haben. Nicht zuletzt war es dabei das raue Moorland mit seinem kargen Futterangebot und den nasskalten Wetterverhältnissen, das die Exmoorponys über lange Zeit hinweg geprägt und zu einer anspruchslosen und sehr robusten Rasse hat werden lassen.

Erstmalig urkundlich erwähnt wurde das Exmoor Pony im Domesday Book, ein im Jahr 1086 veröffentlichtes Grundkataster-Buch über die Grundbesitzverhältnisse der englischen Grafschaften, in dem Exmoor als königliches Waldgebiet deklariert wurde. Dennoch war der Bestand der Rasse im Laufe der folgenden Jahrhunderte mehrmals bedroht, unter anderem zu Beginn des 19. Jahrhunderts, als das königliche Waldgebiet an den Industriemagnaten John Knight veräußert wurde. Seine Bestrebungen, das Exmoor Pony durch Einkreuzungen mit anderen Rassen im Typ zu verändern, unter anderem durch Kreuzung mit dem Englischen Vollblut, sollten jedoch durch Zuchtbestrebungen anderer Privatzüchter nicht von Erfolg gekrönt sein.

Zuchtmethodik & Veredelung

Aufgrund der einhelligen Meinung, dass das Exmoor Pony erhalten bleiben und nicht dem Wunsch nach verbesserten Reitponys zum Opfer fallen sollte, gründete sich im Jahr 1921 die Exmoor Pony Society, um die Ponys in einem Zuchtbuch zu registrieren. In den 1930er Jahren war die Rasse als Reitpferd für Kinder äußerst beliebt, ehe sich ihr Bestand nach Ende des Zweiten Weltkriegs erneut verkleinerte, unter anderem, weil sie aufgrund der Fleischknappheit von Wilderern gejagt wurden. Heute umfasst die Population der in England lebenden Exmoor Ponys rund 1.000, wobei etwa 150 Rassevertreter nach wie vor halbwild im Moorland der Region Exmoor leben. In Deutschland, das heute größte Nachzuchtgebiet der Pferderasse, ist das Exmoor Pony erst seit Beginn der 1990er Jahre und derzeit mit etwa 300 Tieren vertreten.

Zuchtbücher/ Zuchtverbände

Als Zuchtverband ist nach wie vor die 1921 gegründete Exmoor Pony Society für die Führung des Zuchtbuchs und die Einhaltung der Zuchtbestimmungen verantwortlich. Auch die deutschen Züchter lassen ihre Fohlen jährlich von einer Kommission des englischen Verbandes beurteilen und ins Stutbuch eintragen. Darüber hinaus sind die meisten Züchter der Deutschen-Exmoor-Pony-Gesellschaft angeschlossen, die als Tochterverband der englischen Society seit Mitte der 1990er Jahre besteht. Unterstützung erfahren deutsche Züchter darüber hinaus durch den Verein Exmoor-Pony Deutschland e.V.

Das Exmoor Pony wird ausschließlich reinrassig ohne Fremdbluteinfluss gezüchtet. Daher werden durch die Exmoor Pony Society ausschließlich solche Fohlen in das Stutbuch aufgenommen, die den hohen Ansprüchen an Rassemerkmalen genügen und bei denen beide Elternteile eingetragen sind. Im Mittelpunkt der Zuchtbestrebungen steht stets der Grundsatz, die Rasse in ihrem ursprünglichen Typ zu erhalten, sodass sie in ihrem natürlichen Lebensumfeld ohne Weiteres überleben kann.

Verwendung des Exmoor Pony

Durch seine kleine Größe und das freundliche, ruhige Wesen eignet sich das Exmoor Pony in besonderem Maße als Reitpony für Kinder. Ob als Voltigier– oder Kutschpferd, für Ausritte oder leichte Springübungen, im Bereich des Freizeitreitens kommen die Pferde auf vielfältige Weise zum Einsatz. Im Unterschied zu anderen Ponyrassen können sie aufgrund ihrer enormen Stärke selbst von Erwachsenen über weitere Strecken geritten werden. Oftmals wird das Exmoorpony aber auch rein zum Erhalt und aufgrund einer besonderen Faszination für die charmante, ursprünglich gebliebene Rasse gezüchtet. So sind die Ponys beispielsweise in mehreren Tierparks anzutreffen, die eine naturnahe Lebensweise ermöglichen. Eine Besonderheit liegt darüber hinaus in der Verwendung im Bereich der Landschaftspflege, denn immer häufiger wird das Exmoor Pony auch zur Beweidung von Naturflächen und Biotopen eingesetzt.

Besonderheiten

Das Exmoor Pony ist nicht nur bei Züchtern und Reitern beliebt, sondern auch im Rahmen der wissenschaftlichen Forschung von Interesse. So beschäftigt sich beispielsweise eine Arbeitsgruppe an der Universität Göttingen mit Forschungen zur ökologischen Bedeutung der Ponys für Naturlandschaften und zu ihrem Sozialverhalten.

Empfehlenswerte Links

Wissenswertes zum Exmoor Pony bietet sowohl die Webseite der Deutschen-Exmoor-Pony-Gesellschaft e. V. als auch der Internetauftritt des Vereins Exmoor-Pony Deutschland e.V.

Pferde dieser Rasse

Ähnliche Beiträge

Nächster Beitrag