Hannoveraner

Hannoveraner

Hannoveraner

Beschreibung der Hannoveraner Pferde

Der Hannoveraner gehört wohl zu den international am bekanntesten und zahlenmäßig zu den stärksten aller Warmblütern. Darüber hinaus zählt der Hannoveraner zu den erfolgreichsten Zuchten in der Dressur, dem Springen und der Vielseitigkeit. Dies wird seit Jahrzehnten von der WBFSH (World Breeding Association for Sport Horses) analysiert und dokumentiert.

Exterieur

Die Pferde dieser Rasse weisen eine ausgesprochen ausgeprägte Muskulatur auf. Zudem besitzen diese Pferde außergewöhnlich kräftige Beine. Diese Tiere können vom Typ her überaus verschieden beschaffen sein, jedoch besitzen sie im Regelfall einen Körperbau im Rechteckformat mit klaren Konturen. Diese Pferde verfügen aufgrund der Einkreuzung anderer Rassen über einen edlen, trockenen Kopf und einen Hals mit kräftig ausgebildeter Muskulatur. Des Weiteren kennzeichnet dieses Warmblut ein freundlicher Blick mit offenen und achtsamen Augen. Im Zuge der kontrollierten Zucht wird eine Widerristhöhe von 165 cm erstrebt. Überwiegend findet man die Hannoveraner als Schimmel, Rappen sowie Braune oder Füchse vor. Das Langhaar der Tiere ist gut ausgebildet, wobei diese Pferde den Schweif gerade tragen.

Interieur

Diese Rasse ist bekannt für seinen gutmütigen und überaus umgänglichen Charakter. Zudem haben die unbändige Nervenstärke und die große Lernbereitschaft vielen Pferden dieser Rasse bemerkenswerte Erfolge im Reitsport eingebracht. Darüber hinaus sind die Hannoveraner sehr intelligente und leistungsbereite Tiere. Dennoch darf man auch die sensible Seite der Pferde nicht außer Acht lassen und muss auf die Bedürfnisse der Warmblüter eingehen. Der frühere Einsatz als militärisches Arbeitspferd hat ihr noch heute ruhiges, unerschrockenes und aufmerksames sowie mutiges Temperament geprägt. Besonders beliebt sind die Pferde wegen ihres ausgeglichenen Wesens und ihrer vollkommen unkomplizierten Art.

Zuchtgeschichte des Hannoveraner Pferdes

Der bedeutendste Schritt für die Hannoveraner Zucht liegt bereits Jahrhunderte zurück. Im Jahr 1735 wurde im niedersächsischen Celle das Landesgestüt gegründet, welches die größten Auswirkungen auf die Entstehung dieser Rasse hatte. In dem Gestüt wurde mit einer strengen Kontrolle der Zuchtabfolge der Hannoveraner Pferde begonnen. Zunächst wurden Stuten der dort ansässigen Landwirte mit eingangs 13 Holsteiner Hengsten gekreuzt. Die niedersächsischen Bauern erkannten die Vorzüge dieser Pferde aber auch schon lange Zeit zuvor. Sie zogen die Tiere heran, um die Pferde als zuverlässige Arbeitstiere in der Landwirtschaft einzusetzen. Zu Kriegszeiten fanden die Hannoveraner aber auch im Militärdienst Anwendung. In den Anfängen des 19. Jahrhunderts wurden in erster Linie englische Vollbluthengste mit den Hannoveraner Stuten gekreuzt, um der Rasse mehr Adel, Schwung und Robustheit zu verleihen.

Verwendung des Hannoveraner

Vor allem im Bereich des Reitsports hat diese Rasse schon oftmals seine positive Veranlagung zur Schau gestellt. Da ihr Talent für den Springsport wie auch die Dressur früh erkannt wurde, legte man in der Zucht hierauf ein besonderes Augenmerk. Es werden diesbezüglich Pferde bevorzugt, die leistungsbereit und dennoch ausgeglichen sind, eine hervorragende Rittigkeit sowie harmonische Bewegungsabläufe vorbringen. Diese Rasse findet man inzwischen in diversen Bereichen des Reitsports. In erster Linie ist sind diese Pferde in den Disziplinen Dressur, Springen und dem Vielseitigkeitsreiten vertreten. Seine bemerkenswerte Begabung zeigt sich im Besonderen durch das zahlenmäßige Auftreten dieser Rasse im Reitsport. Aber auch als idealer Freizeitbegleiter, insbesondere für Reitanfänger, erfährt der Hannoveraner stetige Beliebtheit. Daneben findet man das Warmblut auch als Fahrpferd vor Kutschen immer häufiger.

Besonderheiten der Pferde

Die Geschichte des noch heute agierenden Hannoveraner Verbandes begann mit der Gründung des Stutbuches für diese Rasse im Jahr 1888. In Verden/Aller werden seit 1949 mehrmals im Jahr durch diese Organisation unterschiedliche Auktionen arrangiert, die es Züchtern ermöglichen ihre Hannoveraner Pferde dem interessierten Publikum vorzustellen. Vor allem ihre ausgesprochene Sprungkraft zeichnen die niedersächsischen Warmblüter aus und führen die Tiere immer wieder zu internationalen Erfolgen auch in olympischen Disziplinen und Weltmeisterschaften. So wurden sie zur wichtigsten Rasse vor allem im Bereich des Springreitens. Heute findet man den Hannoveraner über die deutsche Landesgrenze hinaus weltweit vertreten.

Pferde dieser Rasse