Kabardiner

Beschreibung

Der Kabardiner ist eine im Kaukasus immernoch dringend benötigte Pferderasse, die in anderen Ländern als Reit- und Sportpferd benutzt wird. Kabardiner sind außerordentlich trittsicher, denn sie sind Gebirgspferde aus dem Kaukasus-Gebirge.

Exterieur

Größe

Sie erreichen eine Größe von 145cm bis 155cm Stockmaß und gehören somit zu den Großpferden.

Gebäude

Das Gebäude des Kabardiners ist ideal auf seinen Verwendungszweck im Kaukasus-Gebirge ausgerichtet: Der Kopf ist mittelgroß, der Hals ist mittellang und muskulös, nicht zu hoch und nicht zu tief angesetzt. Der Widerrist ist gut ausgeprägt, der Rücken lang und stark. Die Kruppe ist gut bemuskelt, mit einem hoch ansetzenden Schweif. Die Beine des Kabardiners stehen leicht säbelbeinig, was ihm aber seinen sicheren Gang in unwegsamen Gelände verleiht. Die Hufe sind extrem hart und halten so der extremen Beanspruchung gut stand.

Fell und Färbungen

Kabardiner erscheinen häufig als Braune, Schwarzbraune und Rappen, Schimmel sind seltener gesehen, aber auch zugelassen.

Interieur

Sie gelten als sehr temperamentvoll, lebhaft und ausdauernd.

Zuchtgeschichte

Ursprung

Über den Ursprung dieser Pferderasse ist leider wenig bekannt – wahrscheinlich enstand sie aus der Kreuzung von zähen Bergponys mit Karabakhs, Arabern und Turkmenen.

Verwendung

In ihrer Heimat werden die Kabardiner wegen ihrer hervorragenden Trittsicherheit auf schmalen und steinigen Gebirgspfaden noch heute verwendet. Außerdem sind sie auch vielseitige Sportpferde und werden aufgrund ihrer Ausdauer oft als Distanzpferde eingesetzt.

Pferde dieser Rasse

Ähnliche Beiträge

Nächster Beitrag