Murgese

3547
Murgese

Murgese

Beschreibung der Murgese Pferde

Der Murgese ist eine der ältesten Pferderassen und ein stattliches Barockpferd, das aus der Region Murgia im süditalienischen Apulien stammt und bis heute fast ausschließlich in seinem Ursprungszuchtgebiet verbreitet ist. Obwohl das kräftig gebaute Warmblut in seinem Rasseursprung bis in das 13. Jahrhundert zurückgeht, hat es außerhalb von Italien nur eine geringe Bekanntheit erlangt.

Wer aber genauer hinschaut, entdeckt ein muskulöses Pferd, das sich rassetypisch als Rappe von mittlerer Größe mit dunklem Behang präsentiert. Als Barockpferd verfügt der Murgese über ausgezeichnete Reiteigenschaften und die Befähigung zur Versammlung. Er ist ebenso als Arbeits- wie als Sport- und Reitpferd einsetzbar und wird in seiner Heimat vor allem als Rücke-, Forst- und Polizeipferd verwendet.

Exterieur

Der Murgese entspricht dem Typ eines Wirtschaftspferdes und erreicht ein mittleres Stockmaß von etwa 150 bis 168 Zentimetern. Auffällig sind bei dem italienischen Warmblut vor allem der sehr große, geramste Kopf mit ausdrucksstarken Augen und der hoch aufgesetzte, äußerst kräftige Hals, der in eine leicht geneigte Schulter von ausreichender Länge übergeht. Entsprechend des Rassestandards werden ein gut angesetzter Widerrist, ein horizontaler und gut getragener Rücken sowie eine breite Brust und ein kompakter Rumpf mit ausreichend Tiefe und Breite angestrebt.

Die Kruppe zeigt sich muskulös und gut proportioniert und soll mittelstark geneigt sein. Markant ist auch das Fundament, das sich durch sehr stabile Beine, große Gelenke und ausgesprochen feste, gut ausgerichtete und schwarze Hufen auszeichnet. Hinsichtlich der Fellfarbe kommen fast ausschließlich Rappen ohne Abzeichen vor. Daneben sind etwa drei Prozent der Murgesen Mohrenkopfschimmel. Erwünscht ist außerdem ein üppiger, schwarzer Behang an Mähne und Schweif.

Interieur

Der Murgese ist trittsicher und gebunden in seinen Bewegungen und verfügt über hervorragende Reiteigenschaften. Wie alle Barockpferde ist er durch seinen kompakten Aufbau zur Versammlung befähigt. Darüber hinaus zeichnet er sich durch einen ausgeglichenen Charakter und ein lebhaftes Temperament aus. Er gilt ebenso als ausdauernd wie lauffreudig und intelligent und zeigt sich mit einer hohen Arbeitsbereitschaft.

Diese Eigenschaften machen den Murgesen zu einem äußerst vielseitigen Pferd, das in verschiedenen Bereichen zum Einsatz kommen kann. Während er in Italien als Polizei– und Forstpferd verwendet wird, eignet er sich auch gut für das Freizeitreiten sowie als Sportpferd für die Dressur.

Zuchtgeschichte des Murgesen Pferdes

Der Murgese ist eine alte, italienische Pferderasse, die nach Murgia, einem Gebiet in den trockenen und steinigen Bergen Apuliens, benannt ist. Dort, ganz im Süden Italiens, entwickelte sich eine Rasse, die auch heute fast ausschließlich in dieser Region verbreitet ist, und in ihrem Ursprung bis in die Zeit des 13. Jahrhunderts zurückgeht. Als Nachkomme des Neapolitaners liegen die Anfänge der Murgesen in den Streitrössern von Friedrich II., der von 1212 bis 1250 der Staufer-Kaiser des Heiligen Römischen Reiches war. Auf seine Anordnung hin wurden drei Gestüte gegründet und Pferde in der kargen Landschaft der Murgia gezüchtet, um starke Streitrösser mit besonders kräftigen Hufen und Beinen hervorzubringen.

Über die Jahrhunderte hinweg blieb die Region als Pferdezuchtgebiet bekannt, auch wenn der Murgese gegen Ende des 19. Jahrhunderts vermehrt als Arbeitspferd für landwirtschaftliche Zwecke eingesetzt wurde. Im Jahr 1926 konnte die Zucht wieder belebt werden, indem von offizieller Seite durch das Landwirtschaftsministerium eine strenge Zuchtauswahl im Gestüt Foggia eingeführt wurde. Da der Bedarf nach einer Organisation zur Wahrung der traditionsreichen Rasse immer dringlicher wurde, gründete sich 1948 der Zuchtverband für das murgesische Pferd mit Sitz in Martina Franca. Dieser wurde 1990 noch einmal reorganisiert und führt jährliche Zuchtschauen durch. Heute sind in der Murgesen-Zucht drei Hengststämme bedeutend, die sich nach 1945 etabliert haben, Granduca, Nerone und Araldo.

Empfehlenswerte Links

http://reiterherz.com/rasseportrait-murgese/

http://www.lengelshof.de/murgesen/

Pferde dieser Rasse