Polnisches Warmblut

Polnisches Warmblut – das elegante Sportpferd aus Polen

Das Polnische Warmblut wird entsprechend seines polnischen Namens auch als Wielkopolski bezeichnet und gehört zu den wichtigsten Warmblut-Pferderassen Polens. Aufgrund seines adeligen Ausdrucks gilt die Pferderasse häufig als polnisches Pendant zum Anglo-Araber, ist aber eigentlich enger mit dem Trakehner verwandt. Auf diese deutsche Pferderasse geht auch die Zuchtgeschichte des Polnischen Warmbluts zurück, das sich in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts zu einer eigenständigen Warmblut-Rasse in Polen entwickelt hat. Seither ist das Polnische Warmblut ein beliebtes Sportpferd, das sich durch eine sehr vielseitige Veranlagung auszeichnet. Als Reitpferd kommt aufgrund der Schnelligkeit, des ausgeprägten Galoppiervermögens und der exzellenten Springveranlagung vor allem die Verwendung als Springpferd in Betracht. Ebenso ist ein Einsatz als Fahrpferd oder in der Vielseitigkeit, bedingt durch die hohe mentale Stärke und den großen Mut, möglich.

Das Exterieur des Polnischen Warmbluts – ein Sportpferd mit noblem Ausdruck

Das Polnische Warmblut erreicht ein Stockmaß von 162 bis 168 Zentimetern und entspricht hinsichtlich seines Exterieurs einem eleganten und edlen Sportpferd mit Adel im Ausdruck und einem leichten, relativ trockenen Kopf. Dieser zeichnet sich durch feine Ohren und Nüstern sowie aufmerksame Augen und eine breite Stirn aus. Der Hals mit seinem leichten Genick ist korrekt geformt, von mittlerer Länge und gut aufgesetzt und geht in eine ausreichend lange und gut gelagerte, schräge Schulter über. Auch der Widerrist ist ansprechend ausgeprägt für ein Reitpferd. Der Rücken zeigt sich gerade und lang und verfügt damit über eine perfekte Sattellage, während sich der Rumpf tief, kompakt und an den Flanken etwas aufgezogen darstellt. Rassetypisch ist außerdem eine gut besmuskelte und schräge, aber nur gering abfallende Kruppe. Das kräftige und trockene Fundament weist eine muskulöse Hinterhand, trockene Sehnen und Gelenke sowie lange, schräge Fesseln mit geringem Behang auf. Es ist korrekt und sehr stabil. Mähne und Schweif zeichnen sich durch feines Langhaar aus. Hinsichtlich der Fellfärbung können alle Fellfarben auftreten. Besonders häufig kommen Dunkelbraune und Braune vor. Rappen, Schimmel und Füchse gibt es hingegen eher selten. Darüber hinaus sind die häufig auftretenden, weißen Abzeichen an den Beinen und am Kopf erlaubt, sofern sie ein geringes Ausmaß annehmen.

Die wichtigsten Merkmale des Exterieurs im Überblick

  • Stockmaß von 162 bis 168 Zentimetern
  • Typ: Warmblut
  • Sportpferd mit adeligem Ausdruck
  • alle Fellfarben können vorkommen
  • geringe weiße Abzeichen

Das Interieur des Polnischen Warmbluts – ausgeglichene und zuverlässige Pferde

Das Polnische Warmblut überzeugt stets mit einem hohen Maß an Arbeitseifer und Zuverlässigkeit. Die Rasse ist nicht nur sehr gut reitbar, sondern auch schnell lernfähig und durchaus lebhaft, aber ausgeglichen in ihrem Temperament. Darüber hinaus haben sich Polnische Warmblüter als harte und sehr gesunde Pferde bewährt.

Die wichtigsten Merkmale des Interieurs im Überblick

  • ausgeglichen und zuverlässig
  • hohe Lernfähigkeit und Arbeitseifer
  • gesund und hart

Zuchtgeschichte und Ursprung des Polnischen Warmbluts

Das Polnische Warmblut ist eine vergleichsweise junge Pferderasse und ein enger Verwandter des deutschen Trakehners, auf dem die polnische Rasse in ihrem Ursprung basiert. Die meisten Trakehner sind während des Zweiten Weltkrieges aus den ehemaligen deutschen Gebieten in Polen durch die Flucht der deutschsprachigen Bevölkerung nach Westdeutschland gelangt. Nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs 1945 wurde mit den wenigen zurückgebliebenen Pferden eine polnische Zucht begonnen. Die Restbestände des Trakehners wurden unter dem Namen Masure in die Pferdezucht aufgenommen – mit dem Ziel, die Härte und Vielseitigkeit zu erhalten. Neben dem Warmblut gab es in Polen zu dieser Zeit noch den Posener, ein beliebtes Arbeitspferd, das in den Gestüten Racot, Gogolewo und Posadowo gezüchtet wurde. Die Zucht der Pferde aus Masuren erfolgte hingegen in den masurischen Staatsgestüten und im Gestüt Liski. Beide Rassen, der Masure und der Posener, wurden in den 1960er Jahren zum Großpolnischen Pferd zusammengefasst. Seit dieser Zusammenlegung der Zuchtbücher werden alle Pferde unter der Bezeichnung Polnisches Warmblut vereint. Seither besteht eine etablierte Zucht in 13 Staatsgestüten, wobei sich fünf Gestüte auf die Zucht des Sportspferdes spezialisiert haben. Gelegentlich kamen dabei auch Vollblüter und Anglo-Araber zur Veredlung zum Einsatz. So lässt sich das Polnische Warmblut heute auf mehrere andere Pferderassen zurückführen. Neben dem Trakehner und dem Posener sind dies die ursprünglichen Masurenpferde, das Konik, der Hannoveraner sowie das Englische und Arabische Vollblut. Benannt wurde das auf Polnisch Wielkopolski heißende Polnische Warmblut übrigens nach der gleichnamigen Region Wielkopolska im Westen Polens, auf die der züchterische Ursprung zurückzuführen ist.

Wissenswertes zur Pferderasse Polnisches Warmblut

Einsatzbereiche

Das Polnische Warmblut eignet sich als vielseitig talentiertes Sportpferd sowohl zum Reiten als auch zum Fahren. Es verfügt mit seinem Mut, seiner Schnelligkeit und seinem mentalen Stehvermögen über hervorragende Anlagen für die Vielseitigkeit. Durch den hohen Vollblutanteil der Rasse erweisen sich die Warmblüter ebenso als sehr gute Springpferde, die mit einem ausdauernden Galoppiervermögen und einer natürlichen Veranlagung zum Springen überzeugen. Selbst in der Dressur kommt das Polnische Warmblut mitunter zum Einsatz, wenn auch nicht so erfolgreich wie als Spring- oder Vielseitigkeitspferd. Nicht zuletzt macht es bei entsprechender Ausbildung auch unter dem Westernsattel eine durchaus gute Figur. Darüber hinaus stecken nach wie vor die Veranlagungen des Poseners in der Rasse, wodurch auch eine Eignung als leichtes Arbeitspferd gegeben ist. Nicht zu vergessen ist die Verwendung der Deckhengste als Veredlerrasse für mehrere andere, darunter auch deutsche Pferderassen. Damit gehört das Polnische Warmblut zu den vielseitigsten Pferderassen weltweit.

Bewegung

Neben den guten Springanlagen und dem ausdauernden Galoppiervermögen präsentiert sich das Polnische Warmblut, das dem Rassestandard entspricht, mit einem hervorragenden Bewegungsablauf. In allen Gangarten zeigt es energische und korrekt ausgeführte Bewegungen.

Empfehlenswerte Links mit weiteren Informationen rund um das Polnische Warmblut

http://www.pferde-pferderassen.de/pferderasse/77
https://www.rv-bochum-werne.de/2017/08/09/rasseportrait-polnisches-warmblut/

Pferde dieser Rasse

Ähnliche Beiträge

Nächster Beitrag