Pony of the Americas

1270
Pony of the Americas

Pony of the Americas

Exterieur des Pony of the Americas

Mit einem Stockmaß von 117-142cm zählt diese Rasse natürlich zu den Ponys, erinnert aber äußerlich eher an ein kleines Pferd. Das Ziel ist es, kleine und muskulöse Pferde zu züchten, die auch im Bewegungsablauf nicht den Ponys, sondern den Pferden ähneln. Als optimal gelten Pony of the Americas, wenn sie muskulöse Schultern sowie eine Hinterhand besitzen und mit kräftigen Sprunggelenken, einer glatten Oberlinie sowie einer rund abfallenden Kuppe ausgestattet sind.

Es gibt neun anerkannte Farben, die alle bunt sind: Few Spotted Leopard pattern, Leopard pattern, Snowflake pattern, Frost pattern, Blanket pattern, White with black spots, Marbleized roan pattern, roan, sowie solid with dark spots.

Interieur

nervenstark, freundlich, ruhig und ausgeglichen

Zuchtgeschichte

Diese Rasse ist in den 50-ern eher zufällig entstanden – „Black Hand“ hatte die Zeichnung eines Appaloosas, den Körperbau eines Quarter Horses und einen edlen, kleineren Kopf. Seitdem entwickelt sich die Rasse schnell – mit nun schon 40.000 Individuen.

Besonderheiten

Kräftige, deutlich definierte, senkrechte, hellere oder dunklere Streifen in den Hufen (“striped hooves”); gesprenkelte Haut um Nüstern, Lippen(„mottled skin“)

Verwendung des Pony of the Americas

vorallem Western, aber auch im Fahrsport oder Distanzreiten.

Pferde dieser Rasse