Tschechisches Warmblut

2007
Tschechisches Warmblut

Tschechisches Warmblut

Beschreibung

Das Tschechische Warmblut entwickelte sich Anfang des 20. Jahrhunderts aus der Rasse Kladruber und diente erst als kleines Arbeitspferd. Weitere Ausgangsrassen sind Ungarische Rassen, Araber, Furiosos und Gidran. In der Rasse finden sich außerdem verschiedenste westeuropäische Warmblutlinien. Das Zuchtziel sollte ein edles, korrektes und leichtrittiges Pferd als Ergebnis liefern, welches aufgrund seines Temperaments, Charakters, seiner Bewegung und guten Gesundheit für Leistungssport als auch für Freizeitaktivitäten gut geeignet ist.

Kriterien für die Zucht

Folgende Kriterien werden bei Zuchtschauen, Ausstellungen, Leistungsprüfungen oder bei individuellen Anträgen der Züchter bewertet und benotet:

Rassentyp und Geschlechtstyp: moderner Typ, edel, leistungsstark, mittleres Kaliber, korrekte und deutliche Linien, trockene Gelenke, gut ausgearbeitete Muskelpartien, homogene Abstammung

Körperbau : edel, trocken, deutliches Auge, das Ruhe ausstrahlt, gut geformte Nüstern und elastisches Maul

Hals: ausreichend lang, gut bemuskelt, zum Kopfschmaler, mittel bis höher angesetzt, mit leichtem Bogen fliesend aus dem Widerrist herausgehend, leicht und gleichmäßig beweglich.

Schulter und Rücken: langes und schräges Schulterblatt mit guter Schultermuskulatur, deutlicher mittellanger Widerrist, der fließend in ein stabiles, mittellanges und federndes Kreuz und weiter in einen gut gebundenen Lendenbereich übergeht.

Rahmen: angemessen groß, harmonisch

Vorderbeine: gleichmäßige Stellung, trockene und deutliche Gelenke, von der Seite gesehen Bein senkrecht zum Boden, Schräge des Fesselbeins45-50°, Hufstellung in gleicher Schräge. Huf mit gutem Horn, genügen breit und gleichmäßig.

Hinterbeine: Oberschenkel leicht schräg, lang, Schenkel stark bemuskelt, Knie stark, Sprunggelenk trocken, breit, Fessel und Huf mit 50 – 55° Schräge zum Boden.

Bewegung: von vorne und von hinten gesehene Beinbewegung soll gerade und in einer Linie sein.

Schwung und Elastizität (beim Trab):

Zweitakt, mit höherer Aktion und großem Raum, elastisch und energisch.

Galopp: Dreitakt, elastisch, energisch, mit gutem Schub aus dem Hinterbein und federndem Sprunggelenk.

Schritt: Viertakt, gleichmäßige Bewegung der Beine, leichte, energischer Bewegung mit Übertreten.

Stockmaß

Das Stockmaß beträgt bei Stuten zwischen 161 – 167 cm und bei Hengsten zwischen 162 – 170 cm.Das Röhrbein beträgt zwischen 19,5 – 22 cm bei Stuten und bei Hengsten zwischen 21 – 22,5 cm.

Exterieur

Mit etwa 158 cm bis 172 cm gehört das Tschechische Warmblut zu den Großpferderassen. Vorkommende Farben sind die Grundfarben. Meist auftretend sind Braune und Füchse.

Zucht

Die Rasse erfährt konstant Veredelung durch Vollblut. Diese Rasse gibt es seit der Spaltung der Tschechoslowakei im Jahr 1993. Bei den früher auf dem Gebiet der heutigen Tschechischen Republik gezüchteten Pferde handelte sich eher um kleinere Arbeitspferde. Später mit dem Zufluss von neuem Blut (wie Nonius, Furioso, Gidran, und andere) haben sich diese Pferde nach und nach zu einem Warmblut entwickelt. Die Zuchttiere werden auf Rassentyp, Leistung, Körperbau, Geschlechtsausdruck und Gesundheitszustand geprüft.

Zur Zucht sind auch Tiere folgender Rassen zugelassen:

Englisches Vollblut, Angloaraber, vereinzelt auch Pferde mit arabischer  Abstammung, dänisches Warmblut, französisches Reitpferd, alle deutschen Reitpferde im Warmbluttyp, Zangesheider  Pferd, schwedisches Warmblut, mährisches Warmblut, Furioso, slowakisches Warmblut, Kinskypferde, großpolnisches Pferd, und alle polnische Rassen die oben genannten entsprechen.

Quelle:

Jana Jungingerova
www.kinskypferde.de

Pferde dieser Rasse