Erfahrungen mit den Outdoor- und Stalldecken von Kingsland

Insgesamt 4 Tester haben für Euch die Outdoor- und Stalldecken von Kingsland auf Herz und Nieren getestet.
Die Decken bestechen, wie bereits von Kingsland gewohnt, mit einem super edlen, und funktionalen Design.

Benötigt auch Ihr noch dringend eine neue Decke für Euer Pferd? Dann schaut hier nach, ob die passende für Euch dabei ist:

Meine Erfahrungen nach 2 Wochen

Die ersten 2 Wochen der Testphase sind um und wir ziehen ein erstes Resümee. Gleich beim Auspacken des Paketes sind uns ein paar Dinge durchaus positiv aufgefallen. Die stabile Verpackung die einem erlaubt die Decke im Sommer sicher und geruchssicher zu verstauen. Denn auch wenn die Decken gewaschen sind, ein gewisser Geruch bleibt ja bestehen. Das Material fühlte sich schon beim ersten Auspacken super robust und stabil an. Die Schnallen hochwertig verarbeitet und aus stabilen Material. Für uns besonders hervorzuheben der abschwischbare Schweifriemen, denn nichts ist unhygienischer als ein Schweifriemen der nass und voller Kot und Matsch ist. Farblich gesehen ist die Decke, vollkommen unser „Ding“. Ein schlichtes aber elegantes Blau welches jedem Pferd gleichermaßen steht und optisch richtig was her macht.
Ein weiterer positiver Aspekt ist die Möglichkeit ein Halsteil zu befestigen. Gerade wenn man, wie wir ein geschorenes Pferd eindeckt, ist es super die Option eines Halsteils für die sehr kalten Tage zu haben. Die Schnallen für die Halsteilbefestigung befinden sich außen an der Decke, so besteht nicht das Problem, dass diese am Fell scheuern.

Was uns von Anfang an bei einer Outdoordecke am Wichtigsten war, ist die Reißfestigkeit und die gute Wetterbeständigkeit. Unsere Pferde stehen im Winter ebenso draußen wie im Sommer, also auch bei Regen, Sturm und Schnee. In diesen 2 Wochen hat die Decke schon einiges an Regen abbekommen und hat uns in Wind-und Regendichte nicht enttäuscht. Das Obermaterial ist super und auch die ein oder andere Rangelei bzw Spielerei in der Herde steckt sie locker weg. Nicht selten hatten wir in den letzte Jahren Probleme mit zerrissenen Decken oder Löchern nach dem Koppelgang.
Unser „Testpferd“ Chicago`s Hope war schon immer etwas rückenempfindlich, daher ist es für sie umso passender, dass das Innenfutter der Decke glattes Material ist, in dem keine Haare oder sonstiger Dreck hängen bleiben könnten, die sie dann stören würden. Sie ist eines dieser Pferde die zwischen 2 Deckengrößen hängt (135-145 cm) daher wäre es sicher eine gute Idee wenn die Decken auch in diesen Zwischengrößen angeboten werden, ähnlich wie es andere große Deckenmarken schon handhaben. Die Passform ist für ein Pferd mit einer „sicheren“ 145er Länge mit Sicherheit perfekt. Für unsere Stute ist der Halsauschnitt etwas weit, obwohl sie körperlich auch kein schmales Pferd ist, dadurch rutscht die Decke leicht nach hinten, bzw der Halsauschnitt ist etwas nach innen verdreht nach längeren Koppeltagen.
Trotz der nicht ganz optimalen Passform ist positiv zu bemerken dass die Outdoordecke keinerlei Scheuerstellen hinterlässt und dem Pferd weiterhin viel bewegungsspielraum lässt. Auch nach dem Toben und Wälzen liegt alles noch am rechten Fleck.

Mein Fazit nach 8 Wochen

Nach nun insgesamt 8 Wochen Testzeit ziehen wir ein abschließendes Fazit zu unserer Kingsland Outdoordecke.

Produkttest KingslandNach wie vor sind wir von der Qualität und Verarbeitung sehr überzeugt und fast ein bisschen beeindruckt. Nicht selten, hatten wir in den vergangenen Jahren immer wieder auch hochpreisige Decken, die undicht waren oder aber nach der ersten kleinen Rangelei auf der Koppel die ersten Blessuren davon trugen. Sehr ärgerlich und auf Dauer auch wirklich kostenintensiv. Mit dieser Decke scheint alles anders. 

Sie strotzt auch nach mehreren Wochen jedem norddeutschen Regen, und davon gibt es hier oben bei uns an der Ostsee viel. Unser Testpferd „Chicago`s Hope““ machte auch bei größtem Sturm und kurzzeitigen Kälteeinbruch nicht den Eindruck als würde es ihr unter der Decke unwohl oder gar zu kalt.

Eine weitere typische Schwachstelle von Pferdedecken sind immer wieder die Schnallen und Verschlüsse. In diesem Fall, kein Problem. Alles hält bombenfest und lässt sich von keiner Pferdenase öffnen oder gar kaputt machen.

Alles in allem beweist die Outdoordecke insbesondere durch das Material und die Verarbeitung ihre hohe Qualität. 

Produkttest Kingsland OutdoordeckeEinzig und allein, wie schon im ersten Testbericht erwähnt, für uns problematisch ist die Passform der Decke. „Chicago`s Hope ist eher ein kleines Warmblut das trotz dessen recht kompakt daher kommt. Trotzdem sitzt die Decke nach einiger Zeit nicht mehr optimal. Der etwas weite Halsausschnitt verursachen nach einigen Wochen der Nutzung ein deutliches Nach-hinten-rutschen der Decke. Vielleicht wäre ein Modell mit hoch geschnittenem Hals („High Neck“) da hilfreich. Leider kam es durch das vermehrte Rutschen nun nach ca. 6 Wochen zu leichten Scheuerstellen am Hals bzw. Brustbereich. Diese entstanden allerdings durch das Reiben der Brustschnallen am Fell und nicht durch die Decke an sich, was weiterhin doch positiv auffällt.

Sollte die Passform noch etwas überarbeitet bzw verändert werden, wäre die Kingsland Outdoordecke definitiv etwas für all unsere Ponys. Mit ihren überwiegend positiven Merkmalen, insbesondere was Reißfestigkeit und Wetterbeständigkeit angeht, hat sie uns und unsere „Chicago`s Hope“ klar überzeugt.

Vielen lieben Dank an ehorses und Kingsland, dass wir diese Decke testen durften.

Wir haben die Kingsland Top Notch Outdoordecke mit 200g zum Testen erhalten.
Da meine Stute nicht geschoren ist, konnten wir sie nicht von Anfang an testen.
Seit zwei Wochen sind die Temperaturen jetzt aber so runtergegangen, dass die Kingsland Decke zum Einsatz kommt.
Auf den ersten Blick macht die Decke sofort einen hochwertigen Eindruck. Auch die bisherigen Koppelgänge hat sie ohne Beschädigungen überlebt und den ersten Wassertest mit Bravour bestanden.
Wir haben bei den meisten anderen Decken nach kürzester Zeit durch das Reiben an der Schulter Probleme mit abgebrochenen Haaren gehabt. Dies ist bei dieser Decke bisher noch überhaupt nicht der Fall.
Für hohe Bewegungsfreiheit sind Bundfalten an der Schulter angebracht.
Schade finde ich, dass im Brustbereich nur eine einfache Verschnallung angebracht ist und eine Erweiterung nur durch einen Brusterweiterer möglich ist. Diesen werden wir uns wahrscheinlich noch zulegen.
Dahingegen ist wieder ein Pluspunkt, dass bei Bedarf ganz einfach ein Halsteil angebracht werden kann.
Bisher lässt sich sagen dass es sich hierbei um eine qualitativ sehr hochwertige Decke handelt, die nebenbei auch noch total schick aussieht.
Wir sind gespannt auf die weitere Testphase.

Mein Name ist Joya (Instagram: @dreamworks_mr_big), ich bin 27 Jahre alt und habe vor 11 Monaten mein erstes eigenes Pferd – Dreamworks SB – bekommen!
Seitdem bin ich wieder aktiv in den Reitsport eingestiegen- davor war ich Freizeitreiterin auf Reitbeteiligungen.
Ich arbeite als Baufinanzierungsbersterin in München.
Dreamworks – oder wie wir ihn nennen ,B‘ ist ein 5 Jahre alter Wallach.

Meine Erfahrungen nach 2 Wochen

Seit 2 Wochen haben wir die Stalldecke von Kingsland jetzt im Einsatz. Daher möchten wir euch gerne einen ersten Eindruck vermitteln.
Im Laufe des Tests habe ich Freeman mein zweites Pferd – einen Professor bekommen!
Daher hatte ich das Glück die Decke gleich an zwei Pferden testen zu können! ☺️

Zur Verarbeitung an sich:
Die Decke ist – wie man es von Kingsland gewöhnt ist – super verarbeitet und fühlt sich sehr hochwertig an.
Die Nähte sind perfekt gearbeitet und der Stoff macht ordentlich was her – sie schimmert so wunderschön

Zur Passform:
B ist ja doch etwas kräftiger – hier sitzt die Decke am Hals recht spack, was man aber mit Hilfe einer ‚Deckenerweiterung‘ vorne an der Brust sofort beheben kann.
Sonst sitzt sie perfekt und passt sich dem Körper an.
Bei Freeman sitzt alles 1a!

Verschlüsse, Gurte und Schweifriemen:
Vorne – an der Brust wird die Decke mit einem starken Klettverschluss und zwei Haken verschlossen. Das sitzt schon mal bombenfest.
Am Bauch gibt es zwei Kreuzgurte – erst hatte ich gedacht, dass drei besser wären – aber die beiden sind so gut positioniert, dass die Decke mit diesen beiden nicht verrutscht.
Kleines Manko ist definitiv der Schweifriemen. Dieser ist aus Stoff – hier würde ich mir einen Schweifriemen wünschen, der an beiden Seiten ausgehakt werden kann und eine Kunststoffabdeckung hat – das wäre deutlich wertiger und besser zu reinigen!

Fazit: Die Decke macht einen tollen Eindruck!
Wir sind froh, dass wir diese mega Decke bekommen haben und mal ehrlich – wie super schick sieht sie bitte aus?! 
Sie hat eine 200g Füllung – was gerade in der Übergangszeit perfekt ist.

Da unsere Pferde Paddockboxen haben sind wir auf die weiteren Wochen gespannt.
Besonders spannend wird z.B. wie gut sich die Decke reinigen lässt!

Mein Fazit nach 6 Wochen

Seit 6 Wochen testen wir jetzt bereits die Kingsland Stalldecke und sie sieht noch aus wie neu.

Mittlerweile haben wir sie auch schon einmal gewaschen- auch hier gab es keine Probleme. Wir sind rundum zufrieden mit der Kingsland Stalldecke. Der Sitz ist einwandfrei und sie verrutscht nicht. Wir haben zwei unterschiedlich gebaute Pferde und bei beiden haben wir bis auf eine Kleinigkeit nichts auszusetzen.

Ein klitzekleines Manko, wenn die Pferde eine etwas breitere Brust haben, sitzt die Decke etwas ‚spack‘. Das Problem lässt sich aber mit einer Decken-Brust-Erweiterung sofort beheben. Sonst könnte man die Decke auch einfach eine Nummer größer nehmen.

Auch trotz Größenunterschied der beiden Pferden, gibt es keine Probleme mit der Deckenlänge (beide haben RL 1,45/1,55). Gerade am Rücken sitzt die Decke besonders gut und zwar bei beiden. Die Verschlüsse sind auch nach mehrmaligem Gebrauch wie neu, ebenso wie die Bauchgurte. Die Bauchgurte lassen sich je nach Pferd ganz einfach anpassen. Wir haben lediglich den Schweifriemen ausgetauscht, gegen einen mit Gummiüberzug, da dies einfacher zu reinigen ist.

Die Decke lässt sich super mit weiteren Decken ‚kombinieren, und somit kann man sie auch perfekt an kälteren Tagen verwenden. Wir nutzen sie z.B. als Liner unter der Winterdecke oder unter der Regendecke.

Besonders die Regendecke kommt oft über die Stalldecke, da unsere beiden Pferde in Paddockboxen stehen und ganz besonders gerne im Regen. Für Regen ist die Stalldecke nicht unbedingt geeignet, aber da man sie wie oben erwähnt mit weiteren Decken kombinieren kann, ist das absolut kein Problem. Etwas Wasser hält sie aus – aber auf Dauer ist es nicht zu empfehlen – für eine Stalldecke ist das aber auch keine zwingende Voraussetzung. Sonst ist das Material schmutzabweisend und recht leicht zu reinigen. Stroh, Späne und Heu haften so gut wie gar nicht an der Decke.

Besonders wichtig:

Die Pferden haben keine Scheuerstellen oder sonstigen Reizungen durch die Decke und die Decke verrutscht nicht. Beide Pferde wälzen sich äußerst gerne und auch hier hat die Decke den Test bestanden.

Meine Erfahrungen nach 2 Wochen

Die Kingsland Stalldecke liegt sehr gut auf dem Pferd. Die Verschlüsse wirken stabil und sind einfach in der Handhabung. Auch das schlichte Design der Decke finde ich ansprechend. Die Decke in der Größe 145 entspricht den Maßen und passt sehr gut.
Die glatte Struktur der Decke hat den Vorteil, dass die Decke auf dem Pferd noch zurecht gerückt werden kann. Zudem bleiben Scheuerstellen beim Pferd aus.
Das Preis-Leistungsverhältnis bei dieser Decke finde ich sehr angemessen. Funktionell und schön, jedoch nichts besonderes bzw. kein Schnick-Schnack.
Das einzig negative war, als ich eine Unterdecke (von Horsewear) darunter gepackt habe, die ebenfalls sehr glatt von der Struktur war, sind die Decken etwas gerutscht und nicht ideal übereinander liegen geblieben.

Die Testergebnisse klingen auf jeden Fall vielversprechend!
Auch unsere Tester sind von der Funktionalität und dem tollen Design der Kingsland Outdoor- und Stalldecken überzeugt!
Hat euch das Feedback überzeugt? Dann schaut doch mal bei Kingsland vorbei und „deckt“ Euch für den Winter ein!

Frederieke Wenning

Frederieke Wenning

Frederieke Wenning ist Auszubildene Kauffrau für Marketingkommunikation. Sie besitzt selbst Pferde und hat noch einige Tipps und Tricks für Dich auf Lager.

Ähnliche Beiträge

Nächster Beitrag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Empfehlungen der Redaktion