Horse's legs in the dust

Mit dem Kauf eines Pferdes erfüllen sich viele Menschen einen langgehegten Traum. Allerdings erfordert der Kauf eines Pferdes einige Vorbereitungen und grundsätzliche Entscheidungen, die bis zum Pferdekauf getroffen werden sollten. Nachfolgend sind einige Tipps aufgeführt.

Die Vorbereitung des Pferdekaufs

Nachdem alle finanziellen Aspekte geklärt sind, stellt sich die grundsätzliche Frage, wie das geeignete Pferd sein sollte. Charakter und Ausbildung aber auch Alter, Größe oder Geschlecht können dabei eine Rolle spielen. Der Reiter sollte auf jeden Fall realistisch seine Fähigkeiten und Wünsche einschätzen. Nicht zu vernachlässigen ist der Kaufpreis, der investiert werden kann. Welche Kriterien genau hilfreich sind, um zu ermitteln, welches Pferd zum Reiter passt, können Sie hier lesen.

Ein großes Angebot – gezielt Pferde suchen

Es folgt der Schritt der Suche. Hier stehen verschiedene Kanäle zur Verfügung. Ob über die Fachzeitschrift, den Verkäufer um die Ecke, eine Auktion oder über Inserate im Internet ist jedem selbst überlassen. Der Internetmarkt bietet gegenüber anderen Suchmöglichkeiten den großen Vorteil der Vergleichbarkeit durch eine große Anzahl an Verkaufsinseraten. Durch täglich neue Inserate ist dieser Marktplatz zudem noch sehr aktuell und bietet viele Bilder und Videos der Pferde. Bei seriösen Züchtern können Pferde aus erster Hand erworben und bei Auktionen Pferde ersteigert werden. Der Vorteil der Auktion liegt darin, dass die Pferde alle gesundheitlich geprüft sind. Ansprechpartner vermitteln weitere Informationen und Probetermine. Generell sollten ruhig mehrere Pferde angefragt werden, um sich ein umfangreiches Bild machen zu können.

Der Ablauf des Pferdekaufs

Egal ob über die Printanzeige oder im Onlinemarkt- der Ablauf des Pferdkaufs sollte immer folgende Punkte beinhalten:

Weitere Informationen einholen, offene Fragen klären

Bei diesem Punkt geht es um Fragen, die den Charakter des Pferdes sowie seine gesundheitliche Verfassung betreffen. Genaue Fragen zum Ausbildungsstand sowie Umgangsarten des Pferdes können erfragt sowie weitere Bilder und Videos angefordert werden. Wenn es ein Verkauf aus privater Hand ist, lohnt sich auch die Frage nach dem Verkaufsgrund. Ein umfassendes Bild des Pferdes ist die beste Vorbereitung für einen Termin zum Probereiten, bevor möglicherweise hunderte von Kilometern Fahrt in Kauf genommen werden.

Termin zum Probereiten vereinbaren, bei Wunsch mit Ankaufsuntersuchung

Ist der Termin zum Probereiten vereinbart und die Anfahrt geklärt, so kann der Pferdekäufer sich vor Ort die Haltungsbedingungen des Pferdes anschauen. Es macht sich bezahlt einen neutralen Berater, wie bspw. den Reitlehrer, mit zu diesem Termin zu nehmen, um eine neutrale Meinung zu erhalten. Das Pferd sollte in seinen Disziplinen getestet werden – ein Springpferd sollte definitiv bei einem Sprung getestet werden. Im Zweifelsfall ist die Erstellung eines Gutachtens sowie einer Ankaufsuntersuchung (AKU) vernünftig. Die Kosten der AKU liegen beim Auftraggeber, wobei beim Verkauf von Sportpferden eine vorhandene AKU die Regel ist. Ein Vertrauensverhältnis zwischen dem Verkäufer und Käufer zu schaffen ist in jedem Fall sinnvoll, um einen fairen Kauf abzuwickeln. Bei Bedarf sollte noch ein weiterer Probetermin vereinbart werden, um sich ganz sicher zu sein.

Pferdekauf: Vertrag und wichtige Dokumente

Sollten nun nach intensivem Ausprobieren und Erhalt aller Antworten auf offene Fragen die Entscheidung zum Kauf gefallen sein, steht die Kaufabwicklung an. Wichtig ist darauf zu achten, dass alle Dokumente übergeben werden: Eigentumsurkunde, Pferdepass (inkl. Alter, Abstammung, sowie Impf- und Entwurmungsdaten), das Protokoll der AKU sowie der Kaufvertrag. Vorlagen für Kaufverträge gibt es bspw. bei der Reiterlichen Vereinigung oder aber auch kostenlos bei ehorses. Sicherheit steht hier im Vordergrund, daher sollte der Erhalt aller Dokumente kontrolliert werden.

Jetzt auf ehorses.de suchen

 

Bildquelle: ehorses.de