Advertorial

Ohne ein Reitplatz ist der Reitsport schon fast unmöglich. Der Kauf ist der Anfang, die Instandhaltung nach einigen Jahren die unvermeidliche Folge. Eine gute Pflege ist jedoch unerlässlich, um die Freude am Boden über einen langen Zeitraum zu erhalten. Michael Taken von Equicombi berät Sie als Spezialist gerne in dieser Angelegenheit.

Ein ebener Boden minimiert Verletzungen

“Wenn der Boden nicht gut gepflegt ist, kann es zu Verletzungen am Pferd führen, weil sie nicht auf einem flachen Boden laufen. Ein Tierarzt lässt nicht unbegründet ein Pferd auf einer sehr flachen Straße laufen. Auf einem schlecht gepflegten Boden sind die Pferde gezwungen, im Ungleichgewicht zu laufen. Das liegt daran, dass viele Böden Wellen haben. Dies geschieht oft, weil Menschen einen Reitplatzplaner benutzen, der am Traktor befestigt ist. Mit jedem anfahren schiebt der Traktor den Planer in den Boden. Dadurch entstehen Bodenwellen, anstatt den Sand zu bewegen und gleichmäßig zu verteilen. Diese Wellen kann man kaum sehen, aber sind tatsächlich vorhanden.”

“Unsere Reitplatzplaner liegen auf den Boden an und werden nur gezogen. Die Planer können von Trecker, Radlader oder einem Quad gezogen werden, da der Reitplatzplaner einen beweglichen Kopf hat und nicht festgesetzt ist. Durch das extra Gewicht liegt dieser schwer auf dem Boden. Somit wird der Sand auch direkt bewegt. Die Zugvorrichtung ist einfach zu montieren. Der Reitplatzplaner erspart das ständige Absteigen vom Traktor um den Schlepper zu korrigieren.  Wenn Sie fertig sind heben Sie den Planer an, ein Drehsystem am Kopf sorgt dafür, dass er automatisch in die Verriegelung ohne vom Traktor abzusteigen. “

Reitplatzpflege – so geht’s mit dem Reitplatzplaner

Dann die Art und Weise des Ziehens, viele Menschen tun das nicht optimal: “Am besten ist es natürlich, zuerst regelmäßig die Pferdeäppel und andere Verunreinigungen, wie z.B. Blätter, aus der Deckschicht zu entfernen.
Um das Bodenniveau zu halten, empfehlen wir, den angesammelten Sand einmal täglich von dem Hufschlag zurückzuziehen oder zu hacken. Erst dann kommen wir zum Abschleppen selbst: Zuerst fährt man über die Außenecke und fährt in jeder Ecke rückwärts, um den angesammelten Sand aus den Ecken herausziehen zu können. Dann fahren Sie im Kreis, mit überlappender Spur von einer Seite des Platzes zur anderen Seite des Platzes. Danach fahren Sie von der Mitte aus von rechts und links (Spurbewegung) über die gesamte Länge des Platzes.

Am Anfang dauert es fünfzehn Minuten, aber wenn Sie das öfters machen um so besser wird der Boden “liegen” und umso schneller wird es dann gehen. Bei Ebbe-Flut-Systemen empfehle ich das Abschleppen alle zwei Tage, bei den meisten anderen Böden jeden Tag, natürlich abhängig von ihrer Nutzung”.

Das richtige Modell wählen

“Es ist auch wichtig, welche Art von Reitplatzplaner Sie benutzen. Wenn ich zu einem Kunden komme, frage ich, was für einen Boden der Kunde hat, wie groß er ist, ob sie einen Traktor, ein Quad oder ein Radlader, vielleicht ein Auto haben und wie viele PS, ob sie hauptsächlich Dressur- oder Springreiten, ob drinnen oder draußen.
Deshalb haben wir fünf verschiedene Arten von Reitplazplaner, die auf die jeweiligen Besonderheiten des Bodens abgestimmt sind. Ein Matratzenzug, ein Dressurunterzug, ein Steinzug zum Ziehen und Entfernen von Steinen in der Gallopbahn, ein Sandunterzug und ein Faserunterzug. Die meisten sind 1,5 Meter breit, aber können bis zu 4 Meter breit hergestellt werden, was wiederum 1,5 Meter hochgeklappt ist, so dass Sie durch alle Tore fahren können.”

“Ein Matratzenschlepper ist besonders für Ebbe- und Flutsysteme geeignet. Es zieht den Boden nah heran: Bei Ebbe und Flut ist es wichtig, dass die Feuchtigkeit im Boden bleibt. Dahinter befindet sich eine geschlossene Walze, die mit Wasser und Frostschutzmittel nachgefüllt werden kann. Dadurch wird der Reitplatzplaner doppelt so schwer. Wir haben aber auch einen Schlepper mit einer speziellen offenen Hinterwalze für die preiswerteren Böden entwickelt, wo sich in dem Sand oftmals dünne Haare befinden. Es gibt keinen Hersteller, der so einen Reitplatzplaner produzieren, wie wir das tun.”

“Viele Menschen kaufen sich einen günstigen Reitplatzplaner, mit dem sie schnell unzufrieden sind, weil der Boden zum Beispiel Wellen und Unebenheiten bekommt. Nach einer Weile kaufen sie einen guten Planer von uns und profitieren von unsere 15 jähriger Erfahrung. Der Inhaber der Produktionsfirma ist von der Technik besessen, er hat auch Pferde. Allein für das Schleppen sind vier Personen in Vollzeit beschäftigt. Alles wird bei uns in der Werkstatt hergestellt. Nein, ein Reitplatzplaner ist nicht nur ein Reitplatzplaner.”

Avatar

Michael Taken

Geschäftsführer von Equicombi
Avatar

Letzte Artikel von Michael Taken