Pferdezucht und -marketing sind ein zentrales Anliegen in jedem Zuchtstall. Der Trakehner Verband und ehorses – Europas führender Pferdemarkt haben dies erkannt und haben Anfang diesen Jahres eine starke Kooperation bekannt gegeben.

Seit Februar können Verbandsmitglieder des Trakehner Verbands ihre Pferde ganz einfach selbst in der offiziellen Trakehner-Pferdebörse einstellen. Das Charmante daran ist, dass die Verkaufspferde automatisch auch auf ehorses angeboten werden können, so dass sich für die Verkäufer neue Möglichkeiten der Pferdevermarktung ergeben. Neel Heinrich Schoof, Assistenz der Zuchtleitung und Vermarktung beim Trakehner Verband, erklärt, warum der Trakehner-Verband sich für diesen Schritt entschieden hat und wagt einen Blick in die Zukunft.

„Wir müssen als Verband für unsere Mitglieder attraktiv bleiben.“

Als Verband müssen wir unseren Mitgliedern einen Mehrwert bieten und attraktiv bleiben. Daher haben wir als Vorreiter den Schritt gewagt und haben gemeinsam mit ehorses eine Kooperationsmöglichkeit erarbeitet und umgesetzt. Uns ist bewusst, wie schwierig die Pferdevermarktung insbesondere für den einzelnen Züchter sein kann. Und, dass wir als Verband etwas für unsere Züchter tun müssen um sie beim Pferdeverkauf zu unterstützen. Es war uns wichtig, dass unsere Mitglieder schnell und einfach ihre Pferde online inserieren können. Und gleichzeitig viele potentielle Käufer mit Ihrem Inserat erreichen!

„Für uns war entscheidend, dass wir nicht eine Pferdebörse unter vielen sind.“

Es gibt sehr viele Pferdebörsen im Internet. Jedoch ist die Akzeptanz sehr unterschiedlich. Wenn wir selbst eine Plattform aufgebaut hätten, wäre diese mit sehr großer Wahrscheinlichkeit nur eine von vielen geworden – und genau dies wollten wir vermeiden. ehorses hingegen ist unbestrittener Marktführer und bringt genau dieses Potential mit: Eine sehr große Reichweite. Und noch viel wichtiger: Einen sehr großen Kundenkreis. Mit ehorses haben wir die Chance eine Pferdebörse zu nutzen, die bereits seit 1999 am Markt etabliert und erfolgreich ist. Mit 1,6 Mio. Besuchen monatlich und allen 20 Minuten einem verkauften Pferd gehört ehorses zu den reichweitenstärksten Internetseiten im Pferdesport und ist aus unserer Sicht genau der richtige Partner für uns und unsere Züchter.

Außerdem ist ehorses einfach und selbsterklärend: Unsere Mitglieder werden an den richtigen Stellen abgeholt und unterstützt.

Seit Start der Kooperation mit ehorses konnten wir mit unserer Verkaufspferdeseite bereits 20.110 Besuche erzielen. Das sind hervorragende Werte, die wir über eine Vertiefung der Kooperation mit ehorses weiter ausbauen und intensivieren wollen.

„Die Identität des Verbands bei maximaler Reichweite bewahren – das geht!“

ehorses hat uns darüber hinaus ermöglicht, unsere eigene Identität als Verband zu wahren. Dies bedeutet genauer gesagt, dass wir nicht einfach eine Verkäufer-Homepage auf ehorses sind, sondern eine individuelle Verkaufsseite haben, auf der sich unsere Verbandsmitglieder wiederfinden und heimisch fühlen. Denn genau dies war unser Ziel: Die eigene Identität waren und dennoch eine maximale Reichweite erzielen.

„Jetzt stehen wir vor ganz neuen Herausforderungen.“

Wir sind jetzt seit 4 Monaten online und haben momentan etwa 120 Verkaufspferde inseriert. Wir sind überwältigt von den Anfragen potentieller Käufer – sowohl aus dem Inland, als auch aus dem Ausland. Der größere Kundenkreis stellt uns vor neue Herausforderungen: Wie können wir so viele potentielle Käufer managen? Und wie können wir die Käufer unterstützen, wenn wir einmal nicht auf Anhieb das passende Pferd für den Interessenten haben?

Momentan telefoniert unser Vermarktungsteam die Interessenten ab. So unterstützen wir nicht nur unsere Verkäufer, sondern auch Käufer bei der Pferdesuche. Wir betreuen unsere Kunden so über das erste interessante Pferd hinaus, gehen auf ihre Wünsche ein und versuchen, das passende Pferd zu vermitteln.

„Das Kundenpotential hat sich geändert. Und wird sich auch noch weiterentwickeln!“

Durch die neue Verkaufsbörse erreichen wir natürlich vermehrt das onlineaffine Publikum. Dass hier viel Potential liegt, haben wir bereits an unserem YouTube-Kanal bemerkt. Die vorherige Verkaufsbörse war nur bei eingefleischten Trakehnern bekannt, durch die Kooperation mit ehorses haben wir so natürlich ein sehr viel größeres Kundenpotential. Durch die Präsenz des Verbandes im Verkaufsportal ehorses konnten wir schon in den ersten Wochen neue Interessenten erreichen, die erst über ehorses auf die Rasse Trakehner aufmerksam geworden sind. Das gesteigerte Interesse können wir z.B. schon anhand der Besucherzahlen unserer Inserate sehen.

Hinzu kommt, dass wir ein breites Kundenpotential erreichen mit einem Budget von 35.000 Euro und aufwärts haben. Dies ist ein sehr wichtiger Punkt. Es ist deutlich erkennbar, dass ehorses von einem breiten Spektrum an Interessenten genutzt wird und nicht nur, wie oft behauptet eine Plattform für Freizeitpferde ist.
Und natürlich erreichen uns nicht nur Anfragen aus Deutschland. Beispielsweise haben wir aktuell mehrere Anfragen aus dem skandinavischen Raum erhalten. Und ich bin mir sicher, diese Reichweite lässt sich noch weiter ausbauen. Unser innovatives Verkaufsbörsenmodell mit einer Verkaufsbörse im Rahmen des Trakehner Onlineangebotes und der gekoppelten Vernetzung ins Onlineportal ehorses ist erst der Anfang weiterer gemeinsamer Maßnahmen.

„Premiumsegment für Trakehner Sichtungsinitiative“

Pferde, die wir im Rahmen unserer Sichtungsinitiative sichten, werden auf unserer Seite explizit hervorgehoben. Dies wird von unseren Kunden sehr positiv angenommen. Auch hier hat sich gezeigt, dass das Team von ehorses sehr flexibel ist und unsere individuellen Wünsche schnell und unkompliziert gelöst hat.

Bildunterschrift: Neel Heinrich Schoof, Trakehner Verband & Stephanie Wilker, ehorses bestärken die neue Kooperation mit Handschlag.

„Wir wagen zusammen mit ehorses einen Blick in die Zukunft“

Dies war erst der Start der Zusammenarbeit mit ehorses, aber wir haben gemerkt „Das passt!“. Nun freuen uns darauf, uns mit innovativen Ideen gegenseitig zu unterstützen und Pläne für die Zukunft zu schmieden. Wir merken bereits jetzt, dass unsere Kundenanfragen internationaler werden. Gerade in Asien sehen wir z.B. sehr viel Potential!

Darüber hinaus möchten wir auch unsere Mitglieder weiterhin von der Kooperation mit ehorses profitieren lassen. Wir planen u.a. Schulungen für unsere Züchter, um diese bei der Pferde-Online-Vermarktung unterstützen zu können. Wir stehen gerade erst am Anfang und freuen uns über das Feedback unserer Züchter. Wir sind uns sicher, dass wir einen weiteren Schritt in die richtige Richtung gemacht haben.

Lena Büker, Geschäftsführerin von ehorses: “Uns ist es wichtig, die Züchter bei der Vermarktung ihrer Pferde optimal zu unterstützen. Gerade bei den Verbänden gibt es so viel Vermarktungs-Knowhow, das wir hervorragend mit unseren Kompetenzen sowie unserer Reichweite erfolgreich bündeln können. So helfen wir gemeinsam dem Züchter, seine Pferde noch optimaler zu vermarkten!“

>> Hier geht’s zum Trakehner Pferdemarkt