Eines der wichtigsten Dinge bei der Vorbereitung des Pferdekaufs ist die Frage: Welches Pferd passt denn eigentlich zu mir? Dabei gilt es zu berücksichtigen, dass sowohl das Pferd, aber auch der Reiter über bestimmte Qualifikationen und Eigenschaften verfügen, die natürlich harmonisieren sollten. Oft werden hierbei nur die Ansprüche an das Pferd fokussiert. Allerdings sollte der Reiter vor dem Kauf seine Reitkenntnisse und -fähigkeiten realistisch einschätzen, um den passenden Partner zu finden.

Um die Entscheidung bei der Suche nach dem passenden Pferd treffen zu können, sollte das Wunschpferd möglichst genau skizziert werden. Folgende Kriterien können dabei helfen:

Rasse

Es gibt weltweit über 350 Pferderassen. Es ist fast unmöglich alle Rassen darzustellen. Allerdings ist die Rasse auch in den meisten Fällen nicht das ausschlaggebende Kriterium zum Kauf, es sei denn das Pferd soll bspw. zur Zucht weiter eingesetzt werden. Jedoch werden alle Rassen verschiedenen Pferdetypen zugeordnet. Diese Pferdetypen weisen bestimmte Merkmale und Eigenschaften auf. Dabei spricht man vom Exterieur (physische Eigenschaften) und dem Interieur (psychische Eigenschaften und Verhaltensweisen). Je nachdem welcher Charakter und körperlicher Bau gewünscht ist, können also gewisse Rassen näher betrachtet und in die engere Auswahl gezogen werden. Hier sind alle detaillierten Informationen zu den Pferdetypen in der Übersicht. Jeder Reiter sollte sich vor dem Kauf darüber im Klaren sein, in welcher Disziplin das Pferd eingesetzt werden soll. Denn nicht alle Pferde eignen sich für die gewünschte Disziplin.

Charakter/Verhalten des Pferdes

Genau wie bei Menschen gibt es die unterschiedlichsten Charaktere bei Pferden. Der Charakter zeigt sich beim Reiten und auch beim Umgang mit dem Pferd. Es ist eine Mischung aus Genen und Umwelt. So gibt es ruhige, geduldige, Fehler verzeihende, sensible, sture, nervenstarke, oder ausgeglichene Pferde. Auch spielt das Leistungsvermögen und Temperament eine Rolle. Anfänger sollten mit ruhigen und gelassenen Pferden starten. Bei erfahrenen Reitern gibt es kein Patentrezept. Ein hitziges, unruhiges Pferd kann durch einen ruhigen oder aber auch temperamentvollen Reiter gut händelbar sein. Allerdings ist der Charakter des Pferdes ausschlaggebend für die Beziehung zwischen Reiter und Pferd und damit ein wichtiges Kriterium beim Proberitt.

Ausbildung

Welchen Ausbildungsstand das Pferd haben soll, richtet sich nach den Erfahrungen des Reiters. Ein unerfahrener Reiter sollte auf jeden Fall ein Pferd mit einer soliden Grundausstattung wählen. Der ambitionierte Turnierreiter hat meist höhere Ansprüche an das Pferd, damit die angestrebten Prüfungen mit dem neuen Partner auch absolviert werden können. Wichtig bei der Wahl ist, dass das Pferd in den gewünschten Disziplinen seine Stärken hat und das eigene Niveau erfüllt.

Alter

Allgemein lässt sich sagen, dass ältere Pferde erfahrener und damit ruhiger sind als jüngere. Wer also lieber einen erfahrenen Partner sucht, sollte nicht gerade sehr junge Pferde ins Auge fassen. Allerdings ist kein Pferd wie das andere, so dass es auch bei den jungen Pferden ruhige Vertreter gibt, die sich bspw. auch für Anfänger eignen.

Stockmaß

Wer selber klein ist, sollte sich auch für ein kleineres Pferd entscheiden. Große Reiter werden mit größeren Pferden besser zurechtkommen. Ein kleines Pferd wird es mit einem großen Reiter nicht einfach haben. Einerseits kann das Gewicht des Reiters zum Problem werden, andererseits muss das Pferd den weit oben liegenden Schwerpunkt des großen Reiters ausbalancieren. Auch hier gilt: es ist nur eine Faustregel und hängt immer von anderen Merkmalen mit ab.

Geschlecht

Hengste zeigen imposantes Verhalten. Die unkastrierten Pferde sind oft schwer im Umgang und brauchen eine starke und konsequente Führung. Wallache sind durch ihre Kastration in der Regel umgänglicher und beim Reiten einfacher zu handhaben. Stuten können, gerade wenn sie rossig sind, etwas zickig und damit schwieriger zu Händeln sein. Anfängern wird oft empfohlen einen Wallach zu wählen. Allerdings sind Pferde als Lebewesen nicht einheitlich und es gibt auch sehr umgängliche Hengste und Stuten. Die Wahl sollte also immer noch individuell getroffen werden. Allgemein gilt, dass es viele individuelle Kriterien gibt und jedes Pferd ein Individuum ist. Das Pferd sollte jedoch den Wünschen und dem Können des Reiters entsprechen, damit beide glücklich werden können. Vor dem Kauf sollte das Pferd auf jeden Fall zur Probe geritten werden, um den Charakter, Ausbildungsstand, etc. besser einschätzen zu können.