Den richtigen Steigbügel finden
Advertorial

In erster Linie sollen Steigbügel dem Fuß des Reiters guten Halt und Stabilität im Sattel bieten. Mittlerweile gibt es auf dem Markt zahlreiche Steigbügelvarianten mit unterschiedlichen Zielsetzungen, wie zum Beispiel Optik, Flexibilität und Reitkomfort oder Sicherheit. Vorreiter in Sachen Steigbügel mit Sicherheitseffekt war der erste Gelenksteigbügel der Firma Sprenger, mittlerweile in der 3. Generation erhältlich, der seitdem Profis wie Ingrid Klimke oder Marcus Ehning regelmäßig zu Medaillen verhilft.

Doch bei der Fülle der erhältlichen Modelle auf dem Steigbügelmarkt fällt es schwer, die richtige Auswahl zu treffen. Insbesondere das Thema Sicherheit hat für viele Reiter natürlich eine besondere Bedeutung, doch wie kann man die Sicherheit eines Steigbügels richtig beurteilen? Ist ein Steigbügel sicher, nur weil er Sicherheitssteigbügel heißt? Diese Frage lässt sich mit einem klaren Nein beantworten, denn eine 100 prozentige Sicherheit kann kein Steigbügel bieten. Bei Beachtung einiger einfacher Dinge kann jedoch durchaus größtmögliche Sicherheit geboten werden.

Folgende Einflussfaktoren spielen bei Sicherheit und Komfort des Steigbügels eine Rolle:

  • Schuhwerk des Reiters
  • Größe des Steigbügels
  • Festigkeit und Qualität des Steigbügelmaterials
  • Gewicht des Steigbügels
  • Beschaffenheit der Trittfläche
  • Passform und Design des Steigbügels
  • Zusätzlicher Sicherheitsaspekt – verschiedene Systeme

Das Schuhwerk

Reitstiefel oder -schuhe sollten unbedingt einen kleinen Absatz haben, durch den ein Durchrutschen durch den Steigbügel verhindert wird. Reiter, die lieber Reitschuhe als Stiefel oder Stiefeletten benutzen, sollten darauf achten, dass die Sohle nicht zu breit und dick ist und auf Schnürbänder, Schnallen und Ösen verzichten, mit denen man im Zweifel hängen bleiben kann.

Die korrekte Größe

GelenksteigbügelDie Trittweite eines Steigbügels sollte in jedem Fall so gewählt werden, dass der Fuß problemlos hinein und hinaus gesetzt werden kann und seitlich, auf Höhe des Ballens, mindestens einen halben Zentimeter Platz zu jeder Seite hat. Der Fuß muss sich im Bügel einfach drehen und verschieben lassen, ohne dass er festklemmt. Allerdings sollte der Bügel für den Fuß auch nicht zu groß sein, denn sonst besteht die Gefahr, dass der Fuß komplett durch den Bügel rutscht und im Extremfall nicht wieder herauskommen kann.

Renommierte Hersteller bieten ihre Steigbügelmodelle in verschiedenen Größen (z. B. für Kinder, Damen und Herren) und teilweise sogar für verschiedene Gewichtsklassen an. Werden Angaben zum Gewicht gemacht, sollte unbedingt darauf geachtet werden, dass diese Grenze nicht überschritten wird.

Festigkeit und Stabilität des Steigbügelmaterials

Dieser Punkt ist relativ schwer zu beurteilen. Man sollte sich zunächst vor Augen führen, dass ein Steigbügel in den einzelnen Disziplinen Kräfte von bis zu einem 4-fachen des Körpergewichtes aushalten müssen – und das in täglichem Gebrauch bei unterschiedlichsten, zum Teil widrigen Witterungsbedingungen. Empfehlenswert ist es, Steigbügel aus rostfreiem Material mit einer Bruchlast von mindestens 800 kg zu kaufen.

Ein simpler Indikator für die Qualität des verwendeten Materials ist der Preis. Sehr preisgünstige Modelle sind häufig aus Materialien gefertigt, die nicht witterungs- und korrosionsbeständig sind. Sie können beispielsweise rosten und/oder brechen und neigen bei Temperaturschwankungen zu Gefügeveränderungen oder Materialermüdung. Dies gilt sowohl für Metall- als auch für Kunststoffbügel. Bei Kunststoffbügeln sollte zusätzlich auf UV-Beständigkeit geachtet werden, denn durch UV-Strahlung ermüdet das Material ebenfalls und kann spröde werden und brechen.

Gewicht des Steigbügels

Das Gewicht von auf dem Markt erhältlichen Steigbügeln variiert genauso wie die Vielfältigkeit der Modelle. Hier kommt es natürlich auf das subjektive Empfinden des Reiters an. Wenn der Reiter den Steigbügel während des Reitens verliert, ist es allerdings einfacher den Bügel wieder aufzunehmen, wenn er nicht zu leicht ist, sondern etwas Eigengewicht mitbringt. Zu leichte Steigbügel „schaukeln“ dann schnell herum und sind schwierig wieder aufzunehmen.

Die Beschaffenheit der Trittfläche

Die Trittfläche eines Steigbügels sollte die Aufgabe erfüllen dem Fuß im Bügel genügend Grip und Halt zu bieten. Vor allem für Reitanfänger ist es wichtig, dass der Fuß sicher im Bügel steht, damit der Reiter sich besser ausbalancieren kann, stabilen Halt findet und nicht zu tief in den Bügel rutschen kann.

Je nach Steigbügelmodell ist die Einlage entweder fest am Bügel befestigt oder austauschbar. Der Vorteil von austauschbaren Einlagen ist, dass bei Abnutzung nicht direkt der ganze Bügel neu gekauft werden muss. Der Vorteil von Einlagen aus Gummi gegenüber Edelstahleinlagen ist, dass sie keine Kratzer am Sattel hinterlassen. Einlagen aus Metall bieten dagegen mehr Halt, insbesondere wenn es nass wird.

Zusätzlicher Sicherheitsaspekt – verschiedene Systeme

Neben den normalen Standard-Steigbügeln, den sogenannten Fillis-Bügeln, gibt es verschiedene Steigbügelsysteme mit einer zusätzlichen Sicherheitsfunktion. Wie zum Beispiel Steigbügel mit Öffnungsmechanismus, Steigbügel mit seitlichen Öffnungen oder Gelenksteigbügel. Obwohl es bei keinem Steigbügel eine 100 prozentige Garantie gibt, ist die Verwendung von Sicherheitssteigbügeln im Falle eines Falles unbedingt empfehlenswert.

Wichtig bei der Auswahl eines Sicherheitssteigbügels ist die Qualität des Produktes. Günstige Kopien patentierter Vorreiterprodukte locken mit zum Verwechseln ähnlicher Optik, können in Sachen Funktion und Festigkeit aber nicht mithalten und bilden häufig sogar ein Sicherheitsrisiko.

Insbesondere bei den Gelenksteigbügeln ist der Markt mit Kopien überflutet, bei denen die Gelenke mit minderwertigen Materialien gefertigt sind, die rosten oder brechen können. Zudem sollte ein flexibler Steigbügel genügend Festigkeit haben. Er sollte die Bewegung des Fußes abfedern, darf aber auf keinen Fall „wackelig“ oder „schwammig“ sein.

Nicht zuletzt sollte man bei der Auswahl eines Steigbügels auch die Sicherheit seines Pferdes beachten. Je nachdem wie ein Sturz verläuft, ist es nicht auszuschließen, dass ein sich öffnender oder brechender Steigbügel auch Verletzungen am Pferd verursachen kann.

Im Internet findet man mittlerweile zahlreiche Steigbügeltests- und –vergleiche, bei denen die Bügel sogar im (Ernst)Fall getestet wurden. Wer sich besonders für einen Gelenksteigbügel interessiert, kann hier unabhängige Testurteile von verschiedenen Testern in Dressur, Springen und Vielseitigkeit nachlesen.

Die Firma Sprenger hat von allen Anbietern das größte Sortiment, das alle im Text genannten wichtigen Qualitätskriterien ausnahmslos erfüllt: lange Haltbarkeit, hohe Materialqualität, Bruchlasten von bis zu 1.600 kg sowie Funktionalität und Komfortabilität.

Wie man sieht, ist die Auswahl an Steigbügelmodellen riesig, doch mit ein wenig Hintergrundwissen und Kenntnis über die eigenen Bedürfnisse lässt er sich doch finden: der perfekte Steigbügel!

Deike Bräutigam

Deike Bräutigam ist seit 5 Jahren im Vertrieb und Marketing der Firma Sprenger tätig und ist Expertin für die Bereiche Steigbügel, Gebisse und Sporen. Als aktive Reiterin und Ausbilderin sitzt sie täglich im Sattel mehrerer Pferde.

Letzte Artikel von Deike Bräutigam