Das Jahresende rückt immer näher und die Planungen für diverse Silvesterpartys laufen auf Hochtouren. Aber was ist mit unseren Pferden an Silvester? Kann ich den Stress für mein Pferd in der Silvesternacht minimieren?

Wie nehmen Pferde Feuerwerk wahr?

Dass Pferde sehr gut sehen und hören können, ist nichts Neues. Durch ihre empfindlichen Sinnesorgane nehmen sie ein Feuerwerk viel intensiver wahr als wir Menschen. Und viele Pferde zeigen auch deutliche Angstreaktionen. Die flackernden Lichtreflexe und die lauten Knalle der Raketen können Pferde schnell verunsichern. Aber auch der ungewöhnliche Geruch und die „Rauchschwaden“ des Schwarzpulvers können Pferde nervös machen.

Einen Gewöhnungseffekt für Feuerwerke gibt es leider nicht

Im Gegensatz zu anderen „brenzligen“ Situationen (z.B. Straßenverkehr), kann man Pferde nicht so einfach an ein Feuerwerk gewöhnen. Daher ist es generell wichtig, mit seinem Pferd regelmäßig Gelassenheitstraining zu absolvieren. So lernt das Pferd, sich mit ungewohnten Reizen auseinander zu setzen. Das Feuerwerk ist dann zwar immer noch etwas Unübliches. Aber das Pferd ist es dafür gewohnt, mit neuen Situationen konfrontiert zu werden. Außerdem lernt es so, dass neue Ereignisse erstmal etwas Gutes bedeuten. Wenn es für seine gelassene Reaktion auf etwas Neues belohnt wird.

Soll mein Pferd an Silvester in die Box oder besser im Offenstall?

Für diese Frage gibt es keine universelle Antwort. Wenn dein Pferd normalerweise in einer Herde im Offenstall steht und dort seinen festen Platz in der Herde hat, fühlt es sich hier wahrscheinlich am wohlsten. Manche Pferde können besser mit dem Lärm und den ungewöhnlichen Lichtern umgehen, wenn sie diese auch sehen können. Steht dein Pferd nachts sowieso in einer Box? Dann lass es auch hier in seinem gewohnten Umfeld. Um die Geräuschkulisse etwas zu mindern, kannst du in der Nacht von Silvester die Stalltore und Fenster schließen. So wird der Krach der Raketen gedämmt und die Rauchschwaden können nicht ins Stallgebäude ziehen.

Langsam an Geräusche gewöhnen

Zusätzlich zu dem üblichen Gelassenheitstraining, kann man auch CDs oder Videos mit lauten Geräuschen abspielen. Es gibt sogar CDs mit Gewittergeräuschen für Hunde. Diese kann man natürlich auch einfach für sein Pferd nehmen. Diese könnt ihr z.B. im Laufe des Jahres immer wieder während des Fütterns abspielen. Erst leise und dann nach und nach die Lautstärke steigern.

Silvester: Tipps zur Beruhigung

horse-1208978_640Für den Abend bzw. die Nacht selbst, kann man noch einige Dinge planen, die dem Pferd Sicherheit geben können. Natürlich ist jedes Pferd anders. Manche fühlen sich im Stall sicherer, andere auf dem Paddock. Aber diese paar Tipps helfen euch und eurem Pferd vielleicht dennoch durch die Silvesternacht:

  • Wenn euer Pferd noch jung und unerfahren ist, ist es super, wenn ein „alter Hase“ in der Box nebenan oder mit in der Herde steht. Gelassene Pferde können nervöse und aufgeregte Stallgenossen beruhigen.
  • Bereitet eine extra große Portion Raufutter vor. So kann sich euer Pferd mit Fressen ablenken und das Kauen beruhigt bei Stress. Euer Pferd bekommt eh 24 Stunden Heu? Super!
  • Wenn ihr bereits wisst, dass euer Pferd an Silvester Angst hat, leistet ihm doch Gesellschaft. Eine Silvesterfeier kann man auch super im Stübchen feiern.
  • Schaltet das Licht im Stall an und lasst das Radio laufen. Dies überdeckt die Geräusche und das flackernde Licht draußen etwas.
  • Außerdem herrscht an Silvester auch immer erhöhte Brandgefahr für Ställe: Wenn ihr nicht eh zur Nachtwache da seid, sprecht euch mit eurem Stallbesitzer und den anderen Einstallern ab.
  • Wenn euer Pferd in einem Offenstall steht und euer Stall nah an einem Wohngebiet ist, bittet die Anwohner, nicht in der Nähe der Pferde Raketen zu zünden.
  • Kontrolliert vorher noch einmal die Zäune. Auch, wenn euer Pferd eine Paddockbox hat. Und achtet darauf, dass keine „unnötigen“ Gegenstände noch auf dem Paddock sind. Sonst ist die Verletzungsgefahr noch größer.
  • Bei manchen ängstlichen Pferden hilft es auch, sie für diese eine Nacht in die Box zu stellen. Die Geräusche sind so etwas gedämpfter und die visuellen Reize sind nicht so groß.
  • Manche Besitzer verabreichen ihren Pferden sogar Beruhingsmittel, wie z.B. Vetranquil. Hier solltet ihr aber vorher auf jeden Fall euren Tierarzt konsultieren!
  • Es gibt auch pflanzliche Stoffe, wie Baldrian, Hopfen oder Melisse, die deinen Vierbeiner beruhigen können. Diese kannst du auch schon ein paar Tage unter das Futter deines Pferdes mischen.

Ich wünsche euch und euren Pferden eine ruhige Silvesternacht. Kommt alle gut ins neue Jahr. 🙂

Johanna

Johanna

Ich arbeite bei ehorses in der Kommunikation und unterstütze das Team bei der Erstellung von Pressetexten, Blogbeiträgen und der E-Mail-Kommunikation.
Johanna